MAINZ – Bei der Direktwahl zum Amt der Oberbürgermeisterin/ des Oberbürgermeisters konnte keine/r der Kandidatinnen und Kandidaten mehr als 50 Prozent der abgegebenen Stimmen auf sich vereinen – daher ist die Entscheidung zunächst vertagt. Rund 162.000 Mainzerinnen und Mainzer waren zur Direktwahl aufgerufen. Die Wahlbeteiligung lag bei 45,8% (2012: 42,81%). Mit den höchsten Stimmzahlen gingen der amtierende Oberbürgermeister Michael Ebling (41,0%) sowie der unabhängige Kandidat Nino Hasse (32,4%) nach Auszählung der abgegebenen Stimmen ins Ziel – diese beiden Kandidaten treten daher am Sonntag, 10. November 2019, zur entscheidenden Stichwahl gegeneinander an. Die weiteren Ergebnisse: Tabea Rößner (GRÜNE) mit 22,5%, Martin Malcherek (DIE LINKE) mit 2,8% sowie Martin Erhardt (DIE PARTEI) mit 1,4%.

rap/ Marc André Glöckner

 

Tabelle: Stadt Mainz