BODENHEIM – „Ein lebendiger Adventskalender soll es sein, jeden Tag ab dem 1.12. bis Heilig Abend ein anderer Ort“ so Johannes Schöller, 2. Beigeordneter der Gemeinde Bodenheim. Er koordiniert die Planungen und hilft auch bei der Umsetzung.

Von BCV, allen KiTas und den Kirchen aber auch vielen Familien bis hin zu Betrieben wie dem Vitanum machen am Bodenheimer Adventsfenster mit. „Immer wieder scheiden Teilnehmer aus, aber wir finden Ersatz für diese Lücken“ freut sich Johannes Schöller. Die Gemeinde unterstützt die Fenster-“Betreiber“ mit Material wie Tischen und Bänken, Glühweinkochern und Bechern, aber auch mit einer Lautsprecheranlage. Das Material kann angefordert werden.

Auch die Gemeindespitze besucht alle Fenster, diese Aufgabe wird auf die vier Schultern – dem Bürgermeister und seinen drei Beigeordneten verteilt. Für Johannes Schöller ist dies – gerade in der Zeit, wo wenige Veranstaltungen im Ort stattfinden – ein toller Anlass, soziale Kontakte zu fördern. „Es bietet den Neubürgern die Möglichkeit, mit Bodenheimern ins Gespräch zu kommen, sich kennen zu lernen und in Bodenheim anzukommen. Jeder ist eingeladen, an den 24 Fenster-Tagen vorbeizukommen!“

Jeder Fenster-“Betreiber“ kann anbieten, was ihm gefällt. Die einen bieten Glühwein an, andere auch Kleinigkeiten zu Essen. Die Bandbreite des ca. 30 minütige Programmes an den Abenden bietet besinnliches, aber auch Vorlese-Geschichten oder Mitsingangebote. Anschließend bleibt man noch und unterhält sich.

Grundsätzlich ist der Besuch der Fenster kostenfrei – manche stellen Spendenboxen auf und geben das Geld an caritative Einrichtungen weiter. Die Gemeinde trägt die Kosten der Koordination sowie die der Werbung.

Den Abschluss macht die Gemeinde im Rathaus-Innenhof. Johannes Schöller: „Da kommt – gefühlt – der halbe Ort hin und freut sich auf Weihnachten!“ Alle Adventsfenster beginnen jeweils um 18:30 Uhr, die LandFrauen starten schon um 17:30 Uhr.

Wolf-Ingo Heers