Martina Schneider, Bernhard Marin – Foto: Klaus Schmitt

LAUBENHEIM – Auf ein intensives, arbeitsreiches Jahr 2019 mit vielen schönen Stunden und großen Ereignissen konnte die Sängervereinigung beim Neujahrsempfang voller Stolz zurückblicken. So erinnerte Vorsitzender Bernhard Marin in seiner Begrüßungsrede an die vielen Veranstaltungen im Rahmen des 175-jährigen Vereinsbestehens (wir berichteten darüber).  Auch die rege Beteiligung am örtlichen Vereinsleben (Rebblütenfest, Kerb) und Auftritte bei anderen innerörtlichen Events (u.a. AWO-Weihnachtsfeier, Bürgerfest zur 50-jährigen Eingemeindung) zählten zu den  Beiträgen am kulturellen Leben im Stadtteil. Das Platzangebot im kleinen Vereinsheim im Wilhelm-Spieß-Haus reichte kaum für die vielen Besucher. Zu Beginn stimmten die beiden Vereinschöre unter dem Dirigat von Chorleiter Antonio Sarnjai zwei dem Anlass gemäßen Lieder an: Der Männerchor eröffnete den Vormittag mit dem Neujahrslied von A. Hoffmann von Fallersleben („Das alte Jahr ist vergangen“) und „Im Weinkeller“ von Robert Pappert. Anschließend brachte der HeartChor das zum Jahresbeginn passende „As time goes by“ von Frank Sinatra aus dem Kino-Klassiker „Casablanca“ und John Lennons Vision einer besseren Welt mit „Imagine“ zu Gehör. Beide Chöre wurden für ihre Darbietung mit großem Applaus belohnt.  Danach übergab Marin der Vertreterin der Katholischen Öffentlichen Bücherei, Martina Schneider, eine Spende über 500,00 Euro, die beim letztjährigen Jahreskonzert  des Vereins gesammelt wurde. Ein Highlight des Neujahrsempfangs ist in jedem Jahr die Ehrung langjähriger, verdienter Mitglieder. Herausragend dabei war die Auszeichnung für Willi Kauschinger, der 65 Jahre aktiver Sänger im Männerchor war. Für 40-jährige Mitgliedschaft bedankte sich Vorsitzender Bernhard Marin bei Bernhard Altheim, Bernd Lutz und Alfred Schembs.

2. Vorsitzender Markus Sobel, Bernd Lutz, Bernhard Altheim, Alfred Schembs, Will Kauschinger, Vorsitzender Bernhard Marin (v.l.n.r.) – Foto: Klaus Schmitt

Kleine Aufmerksamkeiten konnten neben dem Chorleiter auch weitere Herren in Empfang nehmen, die sich immer wieder als wichtige Helfer bei Vereinsveranstaltungen einbringen. Das sind beispielsweise die Auf- und Abbauarbeiten des Weinstands am Rebblütenfest und der Kerb, die Instandhaltung und Pflege des Vereinsheims und vieles andere mehr. Abschließend vereinten sich beide Chöre zur Hymne „Im Schatten des Doms“. Somit wurde die rundum gelungene Veranstaltung der SVL, welche zu den wichtigsten Jahres-Events gehört und die die Mitglieder nicht missen möchten, stimmungsvoll beendet.

Klaus Schmitt