ZORNHEIM – Wir erleben nicht nur ein Wechsel zu einem neuen Jahr, sondern wir schauen einer neuen Dekade entgegen und sind wieder in den 20ern. Ob es goldene 20er werden? Wir werden sehen, werden aber auch aktiv daran mitwirken. Der Jahreswechsel ist für uns alle ein stets wiederkehrendes Ereignis im Lauf des Jahreskreises. Hat man bis Silvester den Blick rückwärtsgewandt, schaut man in den ersten Tagen des neuen Jahres nach vorne. Schauen wir auf einige Ereignisse und Themen für das nunmehr laufende Jahr.

Zornheim entwickelt sich stetig weiter
Für das Baugebiet Pfortengewann III werden wir voraussichtlich in der kommenden Sitzungsrunde die Straßenplanung abschließen, sodass der Bebauungsplan fertig gestellt, Baurecht geschaffen und hoffentlich in diesem Jahr die Erschließung vonstatten gehen kann. Dann sollte im Frühjahr 21 gebaut werden können. Sowohl für das Baugebiet Wächsgewann als auch das Gewerbegebiet In der Bein II sind noch Verhandlungen zu führen, was Erschließung, Zuwegung und Grundstücke betrifft. Sobald hier Fakten geschaffen sind, werden ich zeitnah darüber informieren.

Bauvorhaben
Die Baustelle der Dreifeld-Sporthalle ist aus dem Winterschlaf erwacht und das Gerüst wird ab kommender Woche gestellt werden. Voraussichtlich noch Ende dieses Jahrs wird der Sport- und Spielbetrieb dort aufgenommen werden können. Eine Machbarkeitsstudie für die eventuelle Erweiterung einer der beiden Kitas hat drei potentielle Optionen ergeben. Eine vierte werden wir evtl. im Februar in Auftrag geben. In Abhängigkeit der Realisierung der Baugebiete werden wir im Laufe des Jahres im Rat eruieren, ob und welche Option wir weiter verfolgen werden. Für die Errichtung einer Kapelle in den Weinbergen müssen noch Grundstücksangelegenheiten geklärt und sodann Firmen zur Umsetzung beauftragt werden. Für den Bau eines Weinpavillons am Zornheimer Berg sind drei Abschnitte nötig. Die Erschließung bis hin zum Grundstück ist beauftragt. Sodann wird in Eigenleistung der IG Weinerlebnis Zornheimer Berg die Erschließung bis zum zu errichtenden Gebäude durchgeführt. Erst im letzten Schritt kann dann der eigentliche Pavillon errichtet werden.

Zornheim lebt auf seinen Plätzen und in seinen Vereinen
Das Jubiläum 1250 Jahre Zornheim im Jahr 2021 wirft bereits seine Schatten voraus. Hierfür werden wir Anfang Februar über den Vereinsring einen Festausschuss gründen, der in regelmäßigen Treffen das Jubiläumsjahr organisieren soll. Schon dieses Jahr aber ist durchdrungen von Feierlichkeiten einzelner Gruppen. Die Kirche St. Bartholomäus feiert ihr 125. Jubiläum, der TSV 1895 begeht seinen 125. Geburtstag und der Männergesangverein 1845 blickt auf 175 Jahre seines Bestehens zurück. Ich freue mich auf alle damit verbundenen Festivitäten und wünsche bereits jetzt gutes Gelingen.

Zornheim blüht
Ich bin zuversichtlich, dass wir in diesem Frühjahr mit der ökologischen Aufwertung des Kinsbachparks beginnen werden. Für den Friedhof soll für die Errichtung eines Urnengräberfeldes ein erstes Angebot noch überarbeitet werden, sodass eine Umsetzung in diesem Frühjahr noch nicht zu erwarten ist. Die Zusammenarbeit mit der Stiftung Wald zum Leben möchte ich weiter ausbauen und weitere Pflanzaktionen planen, und gegebenenfalls weitere Grünflächen ankaufen. Auf den Spielplätzen werden wir im Frühjahr den Fallschutz größtenteils austauschen, hoffentlich unter Beteiligung einiger ehrenamtlicher Helfer.

Beteiligungsmöglichkeiten nutzen
Dies sind lediglich ausschnittsweise Themen, mit denen sich Gemeinderat, Ausschüsse und das Rathaus-Team respektive ich 2020 befassen werden. Es wird Ihnen nicht entgangen sein, dass ich vorsichtig bin mit Versprechungen und genauen Terminierungen. Oftmals unerwartet können sich Umstände oder Positionen ändern, die dann wiederum zu neuen Ausgangslagen führen. Ich kann Sie als Bürgerinnen und Bürger nur ermutigen. Ich werde in diesem Jahr auch in den Fachausschüssen regelmäßig Einwohnerfragestunden anberaumen. Kommen Sie dazu, lernen Sie das Procedere derselben kennen. Beteiligen Sie sich, durch eigene Fragen oder als Multiplikatoren, die die Informationen nach außen tragen können! Seit Beginn der Legislaturperiode in 2019 finden regelmäßig ca. alle sechs Wochen Treffen folgender Gremien statt: Der Sozialausschuss tagt unter Leitung meiner Ersten Beigeordneten, Fr. Elke Tautenhahn. Die Sitzungen des Bauausschusses leitet als Beigeordneter Hr. Reinhold Kneib. Neben dem Gemeinderat stehen sowohl Umwelt- als auch Hauptausschuss unter meiner Leitung.

Das Rathaus-Team
In dieser Konstellation, ergänzt durch die Beigeordnete Frau Christel Jaeger und Frau Manuela Dreger im Sekretariat, sind wir im Rathaus-Team gut aufgestellt und sehen einem arbeitsreichen Jahr positiv entgegen.

Ihr Zornheimer Ortsbürgermeister Dennis Diehl