OPPENHEIM – Exakt 5.628,90 Euro – Diese stolze Summe haben Oppenheimer während der Adventsfenster 2019 für die Tafel Oppenheim und den Tiergarten in Oppenheim gespendet. Am Samstagnachmittag nahmen die glücklichen Empfänger je einen Scheck in Höhe von 2.814,45 Euro entgegen.
Stadtbürgermeister Walter Jertz freut sich: „Es hat mich beeindruckt und im Herzen bewegt, wie viele Oppenheimer an den liebevoll gestalteten Adventsfenstern zusammen kamen. Für die tolle Spendensumme die daraus entstanden ist, kann man einfach nur Danke sagen.“ Auch die LandMENSCHEN Oppenheim, die die Aktion ins Leben gerufen hatten, freuen sich, dass es schon ganz konkrete Pläne gibt, wie und wo das Geld eingesetzt werden wird. Zum Beispiel in die Renovierung des Ladenlokals der Tafel Oppenheim. „Die Decken müssen repariert und gestrichen werden, Lampen erneuert und außerdem wird ein neuer Kühlschrank benötigt. Auch der Bereich der Müllcontainer muss dringend saniert werden“, so Walter Lang, Geschäftsführer der Tafel. In Oppenheim gibt die Tafel seit rund 10 Jahren zwei Mal die Woche überschüssige und gespendete Lebensmittel an bedürftige Menschen aus. Ein sinnstiftendes Konzept – zwischen Überfluss und Mangel wird eine Lücke geschlossen und Nachhaltigkeit spielt auch eine große Rolle. Bleibt bei der Tafel etwas übrig, geht es im nächsten Schritt an den Tiergarten. Auch hier gibt es schon konkrete Ideen, was mit den Spendengeldern gemacht werden soll. „Die Ställe brauchen neue solide Dächer, Zäune müssen ausgebessert werden und es soll einen Unterstand für die Pferde und größeren Tiere geben. Im Sommer können sie so einen Schattenplatz aufsuchen, wenn es zu heiß wird“, erläutert Heinz Auras – einer von vier festangestellten Mitarbeitern des sozial-ökologischen Betriebs. Zusammen mit bis zu 12 Helfern kümmern sich die Mitarbeiter jeden Tag um die Tiere und das vielfältige Angebot ihres Programms „Lernen fördern“. Neben dem Tierbereich in dem Bauernhoftiere
Stadt Oppenheim artgerecht gehalten werden, gibt es einen großen Garten mit Spielmöglichkeiten und Grillplatz. Gemeinschaft und Integration stehen im Vordergrund – Begegnung und Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung. Das zeigt sich auch in dem integrativen Freizeit- und Betreuungsangebot für Kinder und Jugendliche. Alle Beteiligten sind sich einig; die Adventsfenster in
Oppenheim waren eine gelungene Aktion die in 2020 auf jeden Fall wieder durchgeführt wird.

Christopher Mühleck