ZORNHEIM – Die Musikfreunde Zornheim hatten zum Neujahrskonzert eingeladen und diese Einladung wurde gerne angenommen. Das Orchester mit Dirigent Sascha Kordel eröffnete mit der feierlichen „Westminster Hymn“. Beim bekannten „Jesus bleibet meine Freude“ von Bach hatten die Klarinetten und Flöten kaum Zeit zum Atmen, was aber der Leichtigkeit des Spielens keinen Abbruch tat. Für das Konzert hatte sich ein Blechbläser-Quintett aus den Orchesterreihen zusammengefunden, die mit „Hey Jude“ und „Bridge over troubled Water“ zwei moderne Stücke zu Gehör brachten.

Ansagen der Musikerinnen und Musiker gaben Informationen zu den einzelnen Stücken. Und dass es in einer Kirche durchaus auch mal musikalisch turbulent zugehen kann, zeigte das Orchester bei „Spiritual Moments“.

Das Klarinetten-Ensemble, ebenfalls extra für diesen Tag gebildet, hinterließ mit einem Tango von Astor Piazolla und dem „Abendsegen“ aus der Oper „Hänsel und Gretel“ einen musikalisch beeindruckenden und nachhaltigen Eindruck.

Zum Abschluss ließ das Orchester noch einmal „Cloudius“, den Wolkenmann musikalisch auftreten. Dass hier zu Beginn undefinierbare Windgeräusche zu hören waren, gehörte in diesem Fall dazu.

Der Forderung nach einer Zugabe durch das Publikum kam man mit „Highland Cathedral“ sehr gerne nach. Und wo besser als in der höchsten Weinbaugemeinde Rheinhessens passt dieses Stück?

Das Publikum honorierte es mit langanhaltendem Applaus und anschließendem Füllen der Spendenkörbchen. Ein stattlicher Spendenbetrag wird demnächst dem Orgelbauverein St. Bartholomäus zur Unterstützung und Finanzierung der neuen Klais-Orgel übergeben.

Nächster musikalischer Höhepunkt bei den Musikfreunden wird „SymphonicRock 6.0“ am 02.Mai 2020 im Rahmen des Maifestes sein. Nähere Informationen folgen bzw. unter www.mf-zornheim.de.

Peter Trapp