EBERSHEIM/LÖRZWEILER – „Man hört so oft, die Blasmusik ist heut nicht mehr modern“ sang Ernst Neger schon vor über 60 Jahren. Entschuldigend reimte er darauf „und trotzdem hör ich sie halt immer wieder gern“. Mit diesem Gefühl ist er nicht alleine. Die Blasmusik wird häufig unterschätzt.  Dass sie mehr ist als „Humba täterä“ und „Uff tata“, das wird der Musikverein Lyra Mainz-Ebersheim/Lörzweiler beim Jahreskonzert am Samstag, 9. Mai, um 20 Uhr seinem Publikum zeigen.

Die neue Bühne in der Ebersheimer Töngeshalle bietet dem 50-köpfigen Orchester gerade genug Platz. Es wird gerockt zu den größten Hits von Queen und es erklingen soulige Töne mit Aretha Franklin. Die Lyra erzählt musikalisch von den Abenteuern des Huckleberry Finn und huldigt Ludwig van Beethoven zum 250. Geburtstag. Und natürlich gibt’s auch das, was man von einem Blasorchester so erwartet, nämlich Märsche und Polkas.

Die Halle öffnet um 19 Uhr und der Eintritt kostet 9 Euro.

Ann-Christine Vollmer