WIESBADEN – Aufgrund der aktuellen Bestimmungen zum Schutz der Bevölkerung gegen das Corona-Virus muss die vom Grünflächenamt geplante offizielle Einweihung des neuen Fledermausquartiers in der Fasanerie Wiesbaden am Freitag, 5. Juni, leider entfallen.

„Die Besucherinnen und Besucher sind aber eingeladen, das neue Projekt selbst zu erkunden“, erklärt Gabriele Wolter, Leiterin des Grünflächenamtes. Von Freitag bis zu Beginn der neuen Woche wird der Weg vom Parkeingang bis zur Fledermaushütte markiert durch große Plakataufsteller, die das Leben der faszinierenden Tiere und das erfolgreiche Naturschutzprojekt des Naturparks Rhein-Taunus „Förderung eines Kolonieverbundes der Bechsteinfledermaus im europäischen Populationszentrum“ vorstellen.

In der Fledermaushütte werden die verschiedenen in Hessen heimischen Fledermausarten näher vorgestellt. Interessante Informationen und ein Knochenpräparat runden das Angebot ab. Die AG Fledermausschutz des NABU Hessen nutzt die Fledermaushütte zur Auswilderung der Tiere. Mit etwas Glück können so die Besucherinnen und Besucher durch ein Periskop ein lebendes Tier im Quartier beobachten. Olaf Godmann von der AG Fledermausschutz hofft, dass sich langfristig eine wilde Population ansiedelt und die Hütte als Sommerquartier nutzt.

Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden