ZORNHEIM – Insekten sind unverzichtbar für uns Menschen und die gesamte Natur. Studien zeigen, dass ihre Zahl in Deutschland deutlich zurückgeht. Daher startet der NABU vom 29. Mai bis zum 7. Juni erneut eine große Insektenzählung. Naturfans sind bundesweit aufgerufen, die Vielfalt der Insekten in ihrer Umgebung zu zählen und unter www.insektensommer.de online zu melden. Dort finden sich auch zahlreiche Hintergrundinformationen und Hinweise zum genauen Vorgehen.

Jeder kann helfen, Daten zur Vielfalt und Häufigkeit der Insekten zu sammeln. Zählen kann man fast überall: Garten, Balkon, Park, Wiese, Wald, Feld oder Gewässer. Das Beobachtungsgebiet soll nicht größer sein als 10 Meter in jede Richtung vom eigenen Standpunkt aus. Gezählt wird eine Stunde lang. Auf acht Arten soll besonders geachtet werden: Admiral, Kleiner Fuchs, Steinhummel, Hainschwebfliege, Asiatischer Marienkäfer, Lederwanze, Blutzikade und Florfliege. Der optimale Tag ist sonnig, warm und windstill.

Die Daten werden in Zusammenarbeit mit der Plattform www.naturgucker.de erfasst, vom NABU ausgewertet und zeitnah veröffentlicht.

Text: NABU