LAUBENHEIM – Einmal erst fand es nicht statt, das Parkfest, nämlich 1969. Damals nahm die Sängervereinigung Laubenheim an einem Wettstreit anlässlich ihres 125. Geburtstags teil. Und einmal war es derart verregnet, dass das so bezeichnete “Gummistiefelfest“ um ein Wochenende verschoben wurde, mit strahlendem Sonnenschein. Auch in diesem Jahr wird das für den 17.- 20. Juli 2020 geplante Rebblütenfest ausfallen. Die Gründe liegen auf der Hand.

Parkfest

Sicherlich werden die Älteren unter uns sich erinnern. Die Ursprünge des heutigen Festes gehen auf die „Sängervereinigung Laubenheim“ zurück. Mit einer selbstgebauten Bühne und einfach konstruierten Ständen feierte diese 1963 ihr erstes Sommerfest auf dem Parkgelände. In einem bunten Programm am Samstagabend sangen u. a. die späteren „Jacob Sisters“ als „Nauheimer Mädchen“. Ab 1970 wurde allerdings der Bunte Abend gestrichen.

Rebblütenfest

1973 trat eine entscheidende Wende ein. Anlässlich der 1.200-Jahrfeier richtete die Stadt Mainz für das mittlerweile eingemeindete Laubenheim ein großes Fest im Park aus, an dem sich weitere Vereine des Orts beteiligten. Aber auch Schausteller und Fahrgeschäfte wurden in das Geschehen integriert. Und im darauffolgenden Jahr wurde das „Rebblütenfest“ aus der Taufe gehoben, das heute zu den festen Größen der Weinmetropole Mainz gehört.

Kaum mehr bekannt: das Sommerfest der Sängervereinigung Laubenheim war der Vorläufer des Rebblütenfests – Foto: Jupp Heck

Im Laufe der Jahre traten eine Reihe von Veränderungen ein, die den guten Ruf des Fests über die Ortsgrenzen hinaustrugen. Das Weindorfkonzept mit in Hufeisenform angeordneten Ständen, der Aufbau einiger hundert Sitzgelegenheiten, Regen- bzw. Sonnenschirme, die Installierung von festen Wasseranschlüsse und Abwasserleitungen für die einzelnen Stände sowie der Verzicht auf laute Musik trafen den Geschmack der Besucherinnen und Besucher. Und nach Einzug der Nacht erstrahlt das Parkgelände unter einer Vielzahl von Lichterketten und lädt zum Verweilen ein.

2019

In seinem Grußwort zum letztjährigen Fest bezeichnete Ortsvorsteher Gerhard Strotkötter das „Rebblütenfest als Hochfest des Laubenheimer Sommers … in unserem romantischen Park“ (Journal LOKAL berichtete). An gleicher Stelle spricht der 1. Vorsitzende des heute Fest-ausrichtenden „Vereinsring Mainz-Laubenheim“ Norbert Riffel von der Einzigartigkeit des Ambientes im Laubenheimer Park.

Hoffnungsschimmer

Dieses Begegnungsfest mit Geselligkeit und Gemütlichkeit, an dem traditionell auch die französische Partnergemeinde Longchamp mit einem Weinstand vertreten ist, wurde nun zum Schutz gegen Coronavirus-Infektionen von der Stadt Mainz abgesagt. Aus guten Gründen, wie die jüngste Entwicklung im bundesweiten Infektionsgeschehen bestätigt.

Abgesagt und abgesagt bedeutet aber nicht immer das Gleiche. Je nachdem, wie die Coronaauflagen von Bund und Land demnächst angepasst werden, erwägen die Verantwortlichen die Durchführung des Festes zwischen dem 11. und 14. September 2020 zusammen mit der Laubenheimer Kerb. Die Entscheidung will der Vereinsring Mainz-Laubenheim am 31. Juli 2020 bekannt geben.

Man darf gespannt sein auf das diesjährige Motto.

Ulrich Nilles