HECHTSHEIM – In Hechtsheim tut sich etwas. Überlagert von den Ereignissen rund um die Corona-Pandemie und die Gründung der Initiative „Hechtsheim hilft“ haben die Hechtheimer Ortsvorsteherin und ihr Team unbeeindruckt an der Umsetzung ihrer Vorhaben weitergearbeitet und können erste, ganz konkrete Ergebnisse vermelden.

Lastenfahrrad

Pünktlich zum Welttag des Fahrrads am 3. Juni 2020 stand es vor der Ortsverwaltung, das elektronische Fahrrad der Gemeinde Hechtsheim. Welch ein Erfolg! Vorausgegangen war eine Anfrage der Hechtsheimer Ortsvorsteherin Tatiana Muñoz bei dem Geschäftsführer der „Mainzer Mobilität“ Jochen Erlhof. Dabei ging es um die kostenfreie Bereitstellung eines Lastenrads als alternative Lösung zum überbordenden Individualverkehr, vor allem in der Ortsmitte des Stadtteils.

Durch modulare Bauteile umgebaut stand ein Drahtesel des „meinRad“-Angebots von der „Mainzer Mobilität“ als Lastenrad zur Verfügung. Bemerkenswert: der Akku ist recyclebar und entspricht damit einem nachhaltigen Konzept.

Wer sich aufmerksam durch Hechtsheim bewegt, sieht das orangefarbene Gefährt, das zurzeit an den Pankratiushof ausgeliehen ist. Der setzt es anstelle des kaputten Autos als klimafreundliche Alternative für seine Auslieferungen ein.

„Zukünftig soll das Rad dem neuen Stadtteilhelfer zur Hand sein, den wir bei ‚Jobperspektive Mainz‘ beantragt haben“, äußerte Frau Muñoz im Gespräch.

Übrigens: Die Module zum Ausbau des eigenen Fahrrads kann man sich auch privat bestellen.

„Wir sind Hechtsheim“

Die Ortsvorsteherin von Hechtsheim war 2019 mit dem Versprechen von mehr Bürgerbeteiligung und besserer Vernetzung untereinander angetreten. Journal LOKAL berichtete. Nach knapp einem Jahr, verzögert durch die Corona-Krise, konkretisiert Muñoz dieses Ziel mit der Initiative „Wir sind Hechtsheim“.

„Meine beiden Mitstreiterinnen sind Stefanie Scheib und Bianca Girmes, die beide in der ‚Bürgerinitiative Hechtsheim‘ aktiv sind. Ende vergangenen Jahres haben wir uns gefunden und gemeinsam ein Konzept entwickelt. Dabei handelt es sich um ein Angebot von Hilfestellungen zum zivilgesellschaftlichen Engagement“, stellt die Ortsvorsteherin fest.

Die Initiative „Wir sind Hechtsheim“ findet man auf der neu erstellten Homepage unter www.wir-sind-hechtsheim.de.

„Wir sind Hechtsheim“ – konkret

Diese Initiative für die Hechtsheimer Bürger hält sich nicht bei theoretischen Überlegungen auf. Unter dem Motto „Sauberes Hechtsheim“ findet am Samstag, dem 1. August 2020 ein „Dreck-weg-Tag“ statt, angepasst an die derzeit geltenden Corona-Regeln. Der Termin muss nur noch mit der Stadt abgestimmt werden.

„Darüber hinaus werben wir für den Ausbau von Müllpatenschaften. Wir suchen Menschen, die bereit sind, sich um die Leerung überall in der Gemarkung aufgestellter Mülleimer zu kümmern“, so Tatiana Muñoz. Die Beschreitung dieses Wegs war im Rahmen eines sauberen Orts nötig geworden, da die Stadt Mainz der Gemeinde bislang keine Lösung des Müllproblems anbieten konnte.

Ulrich Nilles