LAUBENHEIM – Trotz Ausnahmesituation, strengen Regeln und Bedenken von verschiedenen Seiten haben wir es geschafft! Die Kinder und das gesamte Team der KjG Laubenheim hatten eine unfassbar schöne, spannende und vor allem besondere Zeit im Zeltlager. Unser Ziel war es, wieder ein bisschen Normalität und Abwechslung in das Leben der Kinder zu bringen, aufbauend auf den vorher von uns erarbeiteten Hygienemaßnahmen. Natürlich waren die geltenden Regeln gewöhnungsbedürftig, aber die Kinder nahmen diese direkt an und setzten sie außerordentlich gut um.

Montag morgens ging dann also unsere Reise durch die Galaxie los. Jeden Tag landeten wir mit unserem Raumschiff auf einem anderen Planeten. Wir landeten u.a. auf dem Harry Potter Planeten, an dem es ein aufregendes Nachtspiel gab, dem Wasserplaneten, mit einer großen Wasserschlacht, dem Mehlmeisterplaneten, wo die Kinder für den Mehlmeister das Wasser und Mehl zum Backen zurückerobern mussten oder dem Gegenteilplaneten, an dem es morgens Mittagessen, mittags Abendessen und abends Frühstück gab. Das geplante Programm wurde so angepasst, dass die Kinder in ihren Gruppen so normal wie möglich spielen konnten, was auch super klappte.

Auch wenn man leider nicht mit jedem engen Kontakt haben durfte, hatten die Kinder bei allen Programmpunkten, beim Lagerfeuer und auch in ihrer Freizeit sehr viel Spaß und beschwerten sich kaum über die Regeln. Da wurde sich mehr über die Hitze beschwert. Zum Glück hatten wir unseren riesigen Pool zur Abkühlung wieder dabei, was ein Highlight für die Kinder war.Unser gemeinsamer letzter Abend wurde mit dem „Bunten Abend“ beendet, wofür jede Zeltgruppe etwas vorbereitete und präsentierte. Den krönenden Abschluss bot die Zeltlagerband „Mehlonauten“ und die anschließende Disko, wobei jede Gruppe in ihrer eigenen Zone auf dem Sportplatz feierte.

Am Abreisetag landeten wir auf dem Piratenplaneten und mussten demnach unsere Segel setzen. Wir bauten bei strahlendem Sonnenschein ab und verabschiedeten die Kinder nun wieder, mit einem weinenden Auge, da es leider schon wieder vorbei war und mit einem lachenden Auge, da alles so funktioniert hatte, wie wir es geplant und uns vorgestellt hatten. Wir sahen ausschließlich lächelnde Gesichter, wodurch die Kinder uns zeigten, wie wichtig diese 10 Tage waren und dass sich unsere Arbeit auf jeden Fall gelohnt hat.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmal von ganzem Herzen bei allen bedanken, die dieses besondere Zeltlager möglich gemacht haben, bei allen Kindern, Eltern, Sponsoren, Medizinern der ZHI und Vielen mehr!

Paula Klaas