LAUBENHEIM – Nachdem schon das Rebblütenfest und die Kerb aufgrund der Covid 19-Sicherheitsmaßnahmen abgesagt werden mussten, fällt nun auch der alljährliche Nikolausmarkt der Pandemie zum Opfer. „Wir bedauern diese Entscheidung sehr“, versichert Ekkehard Schenk, erster Vorsitzender des Gewerbevereins, „aber uns sind die Hände gebunden.“ Unter den strikten Corona-Auflagen sei ein normaler Nikolausmarkt nicht möglich, eine halbherzige Notlösung komme nicht in Frage. „Lieber verwenden wir unsere Energie auf die Vorbereitungen einer richtig tollen Veranstaltung im nächsten Jahr“, fährt Schenk fort.

Damit die Laubenheimer nicht ganz ohne Weihnachtsstimmung auskommen müssen. bemüht sich der Gewerbeverein momentan sehr darum, wieder eine festliche Straßenbeleuchtung zu ermöglichen. Damit die Stromkosten nicht exorbitant durch die Decke gehen, sollen Zeitschaltuhren montiert werden.

Auch wenn während der Corona-Krise alle Veranstaltungen abgesagt wurden, blieb der Gewerbeverein nicht untätig. Die Homepage www.laubenheimer-gewerbeverein.de wurde modernisiert und aktualisiert. Erleichtert ist Schenk darüber, dass der Verein weiterhin bestehen bleibt. „Einige Gewerbevereine aus anderen Stadtteilen mussten aufgeben, weil ihnen die Mitglieder abhanden kommen. Bei uns gehen und kommen zwar auch immer mal wieder einzelne Gewerbetreibende, aber die Mitgliederzahl bleibt recht konstant“, erklärt Schenk.

Damit das so bleibt, hat der Gewerbeverein in den vergangenen Monaten verstärkt die Mitglieder dabei unterstützt, Förderanträge zu stellen und Corona-Sofort-Hilfe zu beantragen. Auch bei der Beantragung von Kurzarbeit konnten sich die Gewerbetreibenden beraten lassen. Denn dafür steht der Verein: Sich gegenseitig mit Rat und Tat zu unterstützen, damit Laubenheim lebendig und lebenswert bleibt!

Weitere Infos zum Laubenheimer Gewerbeverein finden Sie auf www.laubenheimer-gewerbeverein.de oder telefonisch unter 06135 – 704490.