HECHTSHEIM – Anfang September hat der Wirtschaftsbetrieb Mainz am Hechtsheimer Regenrückhaltebecken ein vermehrtes Auftreten von Blaualgen festgestellt. Jetzt gibt es Entwarnung.
Die Population ist zurückgegangen, die Uferbereiche wurden wieder geöffnet.
„Blaualgen sind ein natürliches Phänomen“, erklärt Jeanette Wetterling, Vorstandsvorsitzende des Wirtschaftsbetriebs Mainz. „In heißen und trockenen Sommermonaten kann es in stehenden oder langsam fließenden Gewässern immer wieder zu einer temporären Vermehrung kommen.“ Wird es kühler oder beginnt es zu regnen, nimmt die Population von selbst wieder ab.
„Man erkennt das sehr gut an den grünen Schlieren oder dem grünen schwimmenden Film auf der Wasseroberfläche“, so Wetterling weiter. Wobei der Begriff Algen etwas irreführend ist, denn eigentlich handelt es sich bei Blaualgen um Cyanobakterien. Sie können bei direktem Kontakt Haut-, Schleimhaut oder Augen reizen Künftig informieren Hinweisschilder mit QR-Code im Uferbereich Spaziergängerinnen und Spaziergänger über das Thema.

Wirtschaftsbetrieb Mainz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit