Alexandra Becker ist Kultur und Weinbotschafterin in Rheinhessen – Foto: Twain Wegner-Photography

EBERSHEIM – Alexandra Becker (44) ist „Kultur- und Weinbotschafterin“ in Rheinhessen und das von ganzem Herzen. Sie stammt eigentlich von einem Weingut in Gau-Odernheim her, nennt aber in Ebersheim ein weiteres Weingut ihr Eigen, das „Weingut Becker“, in das sie glücklich eingeheiratet hat. Von Kindesbeinen an den Weinbau gewöhnt, strebte sie schon vor Jahren die exklusive, einjährige Ausbildung zur Kultur- und Weinbotschafterin am „Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Rheinhessen-Nahe-Hunsrück in Oppenheim“ an. In einem umfangreichen Qualifizierungslehrgang lernte sie dort vor allem vieles zur Geschichte und Geologie von Rheinhessen dazu.

„Erst 2016 feierten wir hierzulande 200 Jahre Rheinhessen. Mir war vor dem Lehrgang nicht bewusst, wie viel Rheinhessen als eine über Jahrhunderte hinweg gewachsene Kulturregion und Kulturlandschaft zu bieten hat“, betont Alexandra Becker ausdrücklich und macht es auch sogleich an zwei aussagekräftigen Beispielen fest: „Rheinhessen war in seiner Historie zerstückelt in verschiedene Kurfürstentümer, Grafschaften und Herrenhäuser und hat daher eine vergleichsweise wechselhafte Kultur-Geschichte. Was mir persönlich vollkommen neu war, ist im Übrigen auch, dass Rheinhessen mal ein Meer war. Ja! Im ‚Weinheimer Trift‘ finden sich heute noch die Fossilien von Korallen, Muscheln und Meerestieren und sogar fossile Haifischzähne wurden dort schon von Wanderern aufgelesen! Rheinhessen weist allerorten kleine, verborgene Schätze auf, was mir erst durch die Ausbildung und dann auch ‚on-the-job‘ klar wurde! Die Meisten, die bislang an meinen Weinwanderungen teilgenommen haben, waren sehr überrascht.“

Alexandra Becker ist heute eine von ca. 200 Kultur- und Weinbotschafterinnen in Rheinhessen. Sie nahm bereits an einem der ersten Zertifizierungslehrgänge überhaupt teil. Das ist jetzt schon über zehn Jahre her und seit zehn Jahren bietet sie neben Weinwanderungen durch Rheinhessen für interessierte Erwachsene auch einen „Kinderweinberg“ bei sich am Weingut in Ebersheim an, mit dem sie Kinder für ihre alltägliche Arbeit mit dem Wein sensibilisieren will. Es wird hier eine Patenschaft für vier Reben vergeben, die dann von den Kindern über das Jahr hinweg bearbeitet werden: „Es fallen ja für den Winzer im Normalfall allerhand an typischen Handarbeiten an, wie z. B. die unangenehmsten Arbeiten: Unkraut hacken zwischen den Rebstöcken. Die Kinder lernen, vom Rebschnitt bis hin zum Höhepunkt der Traubenlese, alle Handarbeiten eines Winzers kennen. Diese sind z. B. die Reben biegen, ausbrechen, heften, ausdünnen, entblättern usw.“

Direkt am Hof, am „Weingut Becker“ in Ebersheim, steht eine kleine Kelter, wo die Kinder und Jugendlichen ihre Trauben nach der Ernte im Herbst selbst pressen und den Traubensaft, den Most in Flaschen abfüllen können, um ihn mit nach Hause zu nehmen. Der „Kinderweinberg“ ist ein Herzensanliegen von Alexandra Becker, die bereits im Jahre 1999/2000 als „Rheinhessische Weinprinzessin“ firmierte: „Ich möchte die Kinder für meine Arbeit im Weinberg und für die Natur begeistern, denn ein ökologisches Bewusstsein wird heutzutage in Zeiten, wo die Natur immer stärker bedroht ist, immer wichtiger!“

„Ganz oder gar nicht!“ ist das Lebens-Motto von Alexandra Becker und ohne das nötige Einfühlungsvermögen, ohne die nötige Empathie und Eloquenz und ein gutes Stück pädagogischen Fachverstand würde es auch insbesondere mit den Schulklassen und den Kindergärten erst gar nicht funktionieren.  Daher auch die Philosophie vom „Weingut Becker“, das sie gemeinsam mit ihrem Ehemann, einem Diplom Ingenieur für Weinbau und Önologie, bis heute erfolgreich betreibt: „Unsere Passion für Ihren Genuss!“ Klasse, oder?

Henning Berg