MAINZ – (rap) Die Weihnachtszeit trotz Corona genießen – das können Mainzer/innen sehr gut mit einem Bibliotheksbesuch realisieren. Denn der Bestand der Öffentlichen Bücherei –Anna Seghers bietet vielfältige Anregungen zur Gestaltung der Adventstage, des Christfestes und der Jahreswende, auch unter den Bedingungen des Lockdowns… Von umfangreicher Literatur zu weihnachtlichem Brauchtum und dessen Geschichte über theologische und volkskundliche Darstellungen bis zu Ratgebern zu festlicher Dekoration, zum Kochen exquisiter Menüs, zum Backen und Weihnachtsbasteln. Außerdem Musikalisches – Tonträger mit weihnachtlicher Musik aller Art, Noten zum eigenen Musizieren, bekannte und aktuelle Weihnachtserzählungen für Kinder – auch zum Vorlesen und Erzählen, Weihnachtsfilme sowie – als Novum – einige weihnachtliche Toniefiguren.

Rund 550 „Weihnachtsmedien“ stehen in den Bonifaziustürmen zur Ausleihe bereit. Auch wenn Nutzer/innen auf die liebgewonnene Tradition der Präsentation als große Ausstellung verzichten müssen, ist für weihnachtliches Flair gesorgt… Zum Kennenlernen der Bibliothek lockt der Adventskalender im Schaufenster mit Aphorismen, Gedichten, Zitaten, den das Büchereiteam zum dritten Mal liebevoll gestaltet. Adventskalendertürchen gehen auch auf Facebook und auf Instagram auf.

Unter dem Motto „Weihnachtszauber“ steht das Belletristik-Thema des Monats mit rund 200 Weihnachtsgeschichten aller Art und aus aller Welt für schöne Abendstunden: Klassiker, Besinnliches, Heiteres und Spannendes, romantische Liebesgeschichten vor weihnachtlichem Hintergrund… Das Spektrum der Romane und Erzählungen reicht von Dickens berühmter „Christmas Carol“ (1843) – auch in Englisch und in einfacher Sprache – und Stifters „Bergkristall“ (1845) über Peter Hoegs anspruchsvollen Winterkriminalroman „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“ (1992) bis zu Satirischem wie dem aktuellen „Theater“ der Online-Omi Renate Bergmann „Wir brauchen viel mehr Schafe“.

Unbedingt (wieder) lesenswert: Jonathan Franzens 2001 mit dem National Book Award ausgezeichnetes Familiendrama „Die Korrekturen“, das zum Weltbestseller avancierte. Freundinnen und Freunde postmoderner Fantasy-Lektüre werden Weihnachten vielleicht gerne mit dem Literaturdrachen Hildegunst von Mythenmetz auf der Lindwurmfeste verbringen; wer Regionales genießen möchte, dürfte bei den von Monika Boess´ zusammengestellten Weihnachtsgeschichten aus Rheinhessen auf ihre/seine Kosten kommen, wo auch „Tödlicher Glühwein“ (so der Titel der 2013 im Ingelheimer Leinpfad erschienenen Anthologie) gereicht wird. Zur Prosa hinzu kommt Weihnachtslyrik aller literarischer Epochen.

Weihnachtlich dekoriert ist die Kinderbücherei mit dem Display „Let it snow“.

Klein aber fein als Weihnachtsgeschenk: ein Gutschein für eine einjährige Nutzung der Bibliothek. Für ganze 12 EURO macht er es möglich, aus einem immensen Pool analoger und digitaler Medien zu schöpfen. Kinder und Jugendliche nutzen die Bibliothek übrigens zum Nulltarif.

Sind Sie interessiert? Dann planen Sie einen Abstecher in die Bonifaziustürme.

Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch, Freitag: 10.00 bis 18.00 Uhr,
Donnerstag: 10.00 bis 19.00 Uhr
Samstag: 10.00 bis 13.00 Uhr

Monatsthema „Weihnachtszauber“ von 1. bis 23. Dezember 2020.

Text von Marc André Glöckner