OPPENHEIM – „Same procedure as last year?“ Ja, allerdings mit etwas mehr Hoffnung im Blick auf das neue Jahr. Mit diesem lachenden und weinenden Auge sagt die Stadt Oppenheim, gemeinsam mit ihren Partnern, den Oppenheimer Frühling vom 20. bis 21. März 2021, ab. „Die aktuellen Entwicklungen und die damit immer noch einhergehende Planungsunsicherheit münden in dieser Entscheidung. Hier ziehen die Stadt Oppenheim sowie ihre Partner bei dieser Veranstaltung an einem Strang. Denn: auch in der Absage halten wir zusammen in der Hoffnung auf höchst bald geänderte Vorzeichen für die Veranstaltungsvielfalt in unserer Stadt“, danken Stadtbürgermeister Walter Jertz und die zuständige Beigeordnete Susanne Pohl den Kultur- und Weinbotschaftern Rheinhessen, den Oldtimerfreunden Oppenheim (OfO), Andrea Weisrock von den Hotels „Altes Amtsgericht“ und „Amtsgerichtsblick“ sowie dem Deutschen Weinbaumuseum für die Unterstützung. „Was die Zukunft angeht, so sind wir optimistisch und bereit, auch kurzfristig und flexibel etwas in die Stadt zu zaubern. Dennoch freuen wir uns jetzt schon auf eine verschobene Eröffnung unserer Freiluft-Saison zu den Marktplatzkonzerten im Rahmen von „oppenheim_365°“ oder zur Wäldcheskerb an Pfingsten – so Corona will“, wagt Jertz einen
zurückhaltenden Blick nach vorn.

Christopher Mühleck