OPPENHEIM – Eine der wenigen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung ist aktuell Tennis. Der TC Landskrone Oppenheim hat aufgerüstet, um auch Neulingen den Sport näherzubringen.

Der Tennisverein TC Landskrone Oppenheim liefert der Coronadepression ein heißes Match und lässt sich nicht unterkriegen. Im Gegenteil, es herrscht Aufbruchstimmung. Die Frühjahrsinstandsetzung der Plätze ist abgeschlossen. Über zwei Tonnen Sand wurden in über sechzig Arbeitsstunden aufgetragen und gewalzt, und nun wartet das zwischen Rhein und Hallenbad gelegene Areal darauf, bespielt zu werden. 140 Mitglieder freuen sich schon auf die Außensaison – umso mehr, da die Hallensaison wie so vieles der Pandemie zum Opfer gefallen ist.

Stichwort Pandemie: Tennis gehört zu den sichersten Sportarten, was das Infektionsrisiko betrifft. Viel Platz, großer Abstand, und trotzdem eine ganzheitliche Sportbetätigung, die Kondition, Koordination und Kraft gleichermaßen fördert. Für Neugierige jeder Altersklasse bietet der TC Landskrone unter anderem Schnupperangebote, Tenniscamps, kompetente Ansprechpartner, und digitale Platzreservierung. Hinzu kommen zwei brandneue Attraktionen: eine Ballmaschine und ein Kinderspielhaus, beide Anschaffungen initiiert von Sportwart Christian Rösch. Beim TC Landskrone sind nicht nur die Spieler und Spielerinnen auf dem Sand in Bewegung – der Verein selbst ist es ebenfalls, denn ein reges Vereinsleben gehört zur Philosophie des Tennisclubs.

Neue Vereinsmitglieder sind immer willkommen, Interessierte können ihre Fragen an Holger Schweikhard, Email: madraque@t-online.de richten. Neben sportlichem Vereinszuwachs sucht der TC Landskrone auch eine „Platzperle“ (m/w/d), die die Anlage instand hält. Hierzu zählen etwa das Entfernen von Unkraut, Platzpflege und diverse leichte Tätigkeiten. Eine schöne Zuverdienstmöglichkeit an der frischen Luft bei freier Zeiteinteilung – Interessierte wenden sich ebenfalls gerne an Holger Schweikhard, Email: madraque@t-online.de.

Ingo Bartsch