MAINZ – Dem Start der Freibad-Saison am Taubertsberg am Samstag, 9 Uhr, steht nichts mehr im Wege: Die Mainzer Stadtbad GmbH hat in den vergangenen Tagen mit Hochdruck an der Abstimmung mit den Behörden zum erforderlichen Hygiene- und Besucherkonzept gearbeitet und jetzt grünes Licht erhalten.
Gestartet wird in den ersten Tagen in der Stufe 1 mit maximal 750 Gästen gleichzeitig, bis sich die Betriebsabläufe eingespielt haben. Danach wird in Stufe 2 auf bis zu 1037 Gäste gleichzeitig erhöht. Weitere Stufen können folgen, wenn dies die Corona-Verordnungslage zulässt.
Das aktuelle Hygiene- und Besucherkonzept ähnelt dem Vorgehen aus dem vergangenen Jahr: Damals kam aufgrund der Corona-Pandemie erstmals ein Online-Ticketsystem zum Einsatz, um lange Schlangen an den Kassen zu vermeiden.
Auch in dieser Freibadsaison existieren erneut drei Zeitfenster, in denen der Besuch des Taubertsbergbad-Freibades stattfinden kann: Das Frühschwimmer-Zeitfenster geht montags bis freitags von 6.30 bis 8 Uhr. Die Familienzeit startet täglich um 9 Uhr und endet um 14 Uhr. Das Nachmittagsschwimmen beginnt um 15 Uhr und endet um 20 Uhr.
Ein außergewöhnliches Projekt hat die Kunsthalle Mainz in Zusammenarbeit mit der Mainzer Stadtbad GmbH ab 5. Juli geplant: Bis zum 22. August zeigen internationale Künstler und Künstlerinnen im Rahmen der  Gruppenausstellung  „Theoretisch geht´s mir gut“ auf dem Gelände des Bades verteilt und in den Räumen der Kunsthalle ihre Arbeiten. Zu sehen und zu hören sind  zum Beispiel Videos, Soundinstallationen und Skulpturen.
Zudem bietet die Kunsthalle im Bad ein umfangreiches Begleitprogramm, das sich an alle Altersgruppen richtet, an. Nähere Infos dazu folgen. Die Ausstellungseröffnung mit Oberbürgermeister Michael Ebling und Daniel Gahr, dem  Vorstandsvorsitzenden der Mainzer Stadtwerke sowie der Stiftung Kunsthalle Mainz, findet am 4. Juli, 11 Uhr, statt.
Weitere detaillierte Infos unter www.mainzer-taubertsbergbad.de.
red