LAUBENHEIM – Bei der ULK-Jahreshauptversammlung stand zunächst das Gedenken an die Verstorbenen an. Es folgten die Berichte von Vorstand und Kassierer. Schriftführer Kay Hönig beschrieb den närrischen Kampf gegen die Coronawindmühle: Planung, Umplanung, Absage der Sitzungen, Absage 150-Jahr-Feier, Sommerfest mit Einschränkungen, Planung, Umplanung, teilweise Umsetzen der 3KidS (Kunst, Kultur, Kabarett in der Stub) mit Veranstaltungen der Aktiven Thomas Rau (Olga Orange), Petra Giesel (Hiltrude) – und so weiter.
Es folgten weitere Planungen, Umplanungen, Absagen, aber auch kreative Alternativen wie närrische Eröffnung am 11.11. im Ried, Steaming-Sitzung im Netz. Die wirtschaftliche Auswirkung der Absageflut wurde dann im Bericht von Kassierer Willy Becker deutlich. Erfreulich ist, dass durch Mitgliederbeiträge und Spenden das Defizit deutlich unter 111 Euro blieb.
Danach fand die Wahl des Vorstandes statt: Neu im Vorstand ist Birgit Schilling, die das Amt von Schriftführer Kay Hönig übernahm. Uwe Merz (1. Vorsitzender), Willy Becker (1. Kassierer), Kai-Uwe Ludwig (2. Vorsitzender), Hannelore Sutor (2. Kassiererin), Beatrix Spitzlei (2. Schriftführerin) wurden bestätigt. Als Beisitzer wurden in den Vorstand gewählt: Andrea Münch, Klaudia Kiefer, Reinhold Burgermeister und Wolfgang Eder.
Als Sitzungstermine für 2022 bestätigt wurden: 4. 2. die Damensitzung, 5. 2. die 1. Sitzung, 13. 2. die 2. Sitzung und 19. 2. die 3. Sitzung. Der Kartenverkauf läuft bereits.

red