Start Rheinhessen/Mainz Seniorenzentrum Nackenheim feiert den Sommer mit allen Sinnen

Seniorenzentrum Nackenheim feiert den Sommer mit allen Sinnen

Foto: Hildegard von Bingen Senioren-Zentrum Nackenheim

NACKENHEIM – „Kneippwoche“ war das Motto vom 21. bis 27.06. und bot allerlei Wissenswertes über den bekannten Pfarrer aus Bad Wörishofen. Bei vielen Mitmachaktionen konnten die Senioren selbstgemachten Kräutertee und Kräuterschnaps genießen, banden Kräutersträuße oder genossen Handbäder aus Rosenblütenwasser. Dabei stand nicht nur das Fühlen, Riechen und Schmecken auf dem Plan, auch die Bewegung kam – dank Sitzgymnastik – nicht zu kurz. Alles in Allem war es eine abwechslungsreiche Woche mit viel Sinnesfreude und Genuss. Und gleich am 02.07. folgte das nächste Highlight. „Sommerfest“ stand in bunten Großbuchstaben auf dem Plakat, das die Bewohner des Hauses einlud bei Spiel und Spaß dabei zu sein. Gleich am Vormittag kam eine Schar von Kindern der Kita St. Gereon. Unter Begleitung von Klangstöcken, Stockrasseln und Gitarre wurden Lieder gesungen, bei denen alle Anwesenden fröhlich mitsangen und klatschten. Ein lustiges Vergnügen für Groß und Klein. Nach dem Mittagessen fand eine selbstgebackene FRuchttorte reißenden Absatz, bevor die Damen der Sozialen Betreuung ihr, mit viel Liebe zusammengestelltes, buntes Programm aus Spielen, Cocktailbar und einer Tombola starteten. Da es nur Lose ohne Nieten gab, konnten sich alle Bewohner/innen über eine Geschenktüte freuen, die Dank großzügiger Spenden der umliegenden Gewerbetreibenden gut bestückt waren. Wie schon in den letzten Jahren, so war auch dieses mal wieder der Alleinunterhalter Michael Hagenmeier da, um das Fest musikalisch zu untermalen und ganz Mutige wagten sogar ein Tänzchen. Als besonderes Schmankerl kam zum Abend eine frische Paella aus der Küche, dazu Leckeres vom Grill. Mit den selbstgemachten Salaten vom Betreuungsteam ergab dies ein vielseitig-buntes Buffet, das großen Anklang fand.

Viel zu schnell verging die Zeit und ruck-zuck war dieser schöne Tag, auf den man mit so viel Detailliebe hingearbeitet hatte, zu Ende. Großes Lob der Bewohner war der einhellige Tenor und auch bei Petrus wollte sich so mancher in seinem Nachtgebet bedanken.

Bettina Stieber