NACKENHEIM – Ein Jahr mit vielen prägenden Erlebnissen liegt hinter den Kleinsten unserer Gesellschaft. Homeschooling, Wechselunterricht und wieder Präsenzunterricht an Schulen. Und das auch noch mit Maske.

Kindergartenkinder durften lange Zeit nur dann ihre geliebten Kindergärten besuchen, wenn sie unter die Regelung der Notbetreuung gefallen sind. Um den Kindern zum Schuljahresabschluss doch noch ein Strahlen in die Gesichter zu bringen, hat sich der Heimat- und Verkehrsverein Nackenheim gemeinsam mit der Gemeinde eine eiskalte Überraschung einfallen lassen.

Mit ihrem mobilen „Eisbällchen“ unterstützten Lisa Spinnler – Mainzer Schwenkbraterei Spinnler – diese großartige Aktion und bot den kleinen Schleckermäulchen gleich sechs Sorten an. So konnten an der ersten Station, dem Kindergarten in der Pommardstraße, gut 90 Kinder aus Erdbeere, Himbeere, Stracciatella, Vanille, Mango oder doppelter Schokolade auswählen.

Rechtzeitig zur 1. Großen Pause klingelte nur wenige Meter weiter an der Grundschule Nackenheim nicht nur die Pausenglocke, sondern auch das „Eisbällchen“ mit Eisglocke. Hier durften sich fast 200 Kinder an der erfrischenden Abkühlung erfreuen.

Danach standen mit den Kindergärten „Blumenwiese“ und „Maulwürfe“ noch zwei weitere Stationen auf dem Fahrplan bevor abschließend noch die Kinder des Katholischen Kindergartens überrascht wurden.

„Es ist einfach schön, so viele strahlende Kinderaugen sehen zu können“, so Initiator Achim Ramler, Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins Nackenheim. Auch Nackenheims Bürgermeister, Rene Adler ließ es sich nehmen, den Kleinsten seiner Carl-Zuckmayer-Weinbaugemeinde, persönlich das Eis direkt aus dem mobilen „Eisbällchen“ geben zu können.

Wolf-Ingo Heers