BODENHEIM – Die beliebte Blindverkostung TOP 3 des Verkehrsverein Bodenheim (VVB) soll wieder starten. Möglich macht das ein neues Konzept der Veranstaltung. Stephan Leber, Vorsitzender des VVB: „Wir durften in den vergangenen Jahren 250 bis 300 Gäste im Bürgerhaus Dolles begrüßen. Das geht unter Corona-Pandemie Bedingungen natürlich nicht. 2020 mussten wir die Verkostung absagen, dieses Jahr werden wir am 12. September wieder an den Start gehen.“

Das Konzept sieht einen Standortwechsel vor. Nicht mehr im Bürgerhaus Dolles sondern bei den teilnehmenden Weingütern im Hof sollen die Weine verkostet werden. Motto 2021: „Mein bester Weißwein, trocken!“ Arbeitstitel: 10 Winzer – 10 Höfe – 10 Weine. Jeder Winzer, der teilnehmen möchte, sucht aus seinem eigenen Weinkeller, den Wein aus, der für ihn persönlich der Beste ist. Egal ob Riesling, Müller-Thurgau, Chardonnay, Grauer oder Weißer Burgunder, …. eben seinen Besten und den als Weißwein. Diese Weine werden dann auf alle teilnehmenden Winzerhöfe in neutralen Flaschen verteilt und die Gäste können die verschiedenen Weißweine in einem Hof verkosten.

Patrick Sauer, TOP 3 Team-Mitglied: „Ob nun 10 oder 11 oder sogar 12 Weingüter teilnehmen, ist vollkommen offen. Der VVB wird aus den angestellten Weinen nicht die Besten auswählen. Wir nehmen den Wein, den uns der Winzer bringt und verteilen alle Weine auf die Höfe.“

Der VVB wird auf seiner Hompage www.verkehrsverein-bodenheim.de ab Mitte August ein Anmeldeformular einrichten. Die Gäste werden vom VVB auf die Höfe verteilt, so dass nur 25 bis 30 Gäste in einem Hof sind. So will der VVB den Schutz der Gäste sicherstellen. Auch der Teilnehmerpreis wird auf der Homepage zu finden sein. Die Blindverkostung bedeutet für die Gäste natürlich auch „Arbeit“. Es wird erwartet, dass jeder Gast den Bewertungsbogen ausfüllt. Auch hier hilft an den Folgetagen ein Blick auf die Homepage, denn dort werden die TOP 3 Sieger bekannt gegeben, auch welches Weingut mit welchem Wein teilgenommen hat – das bleibt bis dahin ein Geheimnis!

Wolf-Ingo Heers