NIERSTEIN – Die Verwaltung der Stadt Nierstein hat sich beim Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz für das Projekt „Spielplatzumbau“ beworben und einen entsprechenden Antrag gestellt. Dabei stand die Einbeziehung der Kinder und Jugendlichen, die die Spielplätze später nutzen sollen, bei den Planungen für die Spielplätze im Mittelpunkt der Projektbeschreibung Beigeordneter Norbert Engel legte im Frühjahr 2021 ein Konzept vor, welches das Ministerium überzeugte und sich für nun die Stadt auszahlt. So darf sich Nierstein über eine Fördersumme in Höhe von 2873,85 Euro freuen. Eigens zur Übergabe des Förderbescheides reiste Staatssekretär David Profit aus dem o.g. Ministerium nach Nierstein ein.

Profit lobte das Konzept der Stadt welches die Jury überzeugte und dankte Stadtbürgermeister Jochen Schmitt und der Verwaltung für ihren Ideenreichtum und die Erfüllung der Anforderungen aus der Projektbeschreibung.

Die Fördersumme wird für die Neugestaltung des Spielplatzes in der Neunmorgenstrasse verwendet, konkretisierte Beigeordneter Engel die Planungen der Stadt. Stadtbürgermeister Jochen Schmitt bedankte sich beim Staatssekretär für die persönliche Übergabe des Förderbescheides welche für ihn und die Verwaltung Ansporn sei, sich auch künftig bei den Ministerien des Landes um Fördermittel zum Wohle von Nierstein zu bewerben.

Norbert Kessel
Stadt Nierstein