Laubenheim – Auch die SVL musste sich – wie viele andere Vereine – den Widrigkeiten und Restriktionen in Verbindung mit der Corona-Krise stellen. So konnten bereits ab Ende März 2020 wegen der strengen Corona-Bestimmungen keine geregelten Chorproben im Proberaum des Vereinsheims im Wilhelm-Spies-Haus abgehalten werden. Verschiedene zaghafte Versuche im erlaubten Rahmen wurden zwar unternommen. So wurden im Sommer 2020 Proben im Sängerheim und vor dem Rathaus inszeniert. Wegen Begrenzung der Teilnehmer und der vorgegebenen Abstandsregelung kam es durch die fehlende Akustik nicht zum gewohnten Klang des Gesangs.  In der Wintersaison 2020/2021 waren keine Gesangstunden im Proberaum möglich. Im Mai 2021 schied Chorleiter Antonio Sarnjai aus. So musste man für beide Chöre eine neue Leitung suchen. Zum diesjährigen Sommeranfang verlegte man die Proben wieder auf den Longchamp-Platz, nachdem man Ende Juni mit Silke Wüllner eine neue Chorleiterin gewinnen konnte. Die Chormitglieder schleppten nun weiterhin ihre Stühle aus dem Proberaum auf den Platz, den der Vorstand vorher akribisch mit den Distanzmarkierungen versehen hatte, um den erforderlichen Abstand zwischen den Mitgliedern zu wahren. Es war augenscheinlich, wie sehr man sich diesen Augenblick

Große Abstände im Pausengang
Foto: Klaus Schmitt

herbeigesehnt hatte. Der Zuspruch war, sieht man von den Widrigkeiten der Logistik ab, zufriedenstellend. Nach den ersten Proben mit der neuen Chorleiterin konstatiert der 1. Vorsitzende Bernhard Marin: “Silke Wüllner hat die Sängerinnen und Sänger mit viel Geduld und Empathie durch die Chorstunden dirigiert und ihnen Hoffnung gemacht, dass wir bald wieder mit voller Stimmgewalt auftreten können.“ Auch die bisher stattgefundenen Proben im zweiten „Ersatz-Proberaum“, dem Pausengang der ehemaligen Grundschule, mobilisierten viele gesanglich ausgehungerte Chormitglieder zur Teilnahme. Silke Wüllner gelang es gleich, aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung als Chorleiterin wieder Schwung in den HeartChor zu bringen. Die Unannehmlichkeiten, ohne Notenständer und mit mitgebrachten Leuchtmitteln hantieren zu müssen, waren kein Problem für die Mitglieder des gemischten Chores. Mitte August konnte man nun den neunten Geburtstag des Chores feiern. Auch heute gehört ihm noch die meisten Mitwirkenden der ersten Stunde an. Die gemeinsame Freude am Chorgesang und an der Geselligkeit hat in diesen Jahren eine intensive, gewachsene Gemeinschaft geschaffen. Der Männerchor ist derzeit leider noch ohne Chorleiter. Vom HeartChor fühlt sich Silke Wüllner herzlich empfangen. Sie meint: “Ich freue mich darauf, die Mitglieder stimmlich und musikalisch kennenzulernen. Noch ist ja leider ein normaler Chorbetrieb nicht möglich. Wir bereiten uns trotzdem mit Engagement auf das nächste Konzert vor, das mit viel Herz geplant wird. Gerade jetzt ist der Zeitpunkt in den Chor einzusteigen ideal, da ja ein Neustart bevorsteht.“ Auch der Verein und alle Sängerinnen und Sänger würden sich sehr über Neuzugänge freuen. Interessierte können sich über die E-Mail kontakt@singen-im-chor.de melden, um dort Weiteres zu erfahren.

Klaus Schmitt