BODENHEIM – „Bodenheim hat, was die Radfahrer angeht, Nachholbedarf. Es fehlt an durchgehenden, sicheren Radwegen aus allen Richtungen. Sicher kommt man nur durch die Weinberge oder am Rhein entlang an Bodenheim vorbei.“ Dies jedenfalls meint die CDU Bodenheim, die deshalb mehrere Forderungen in den Ortsgemeinderat eingebracht hat. Die CDU-Vorsitzende Heike Hermes erklärte dazu: „Im Rahmen der anstehenden Beratungen über ein Radwegekonzept im Ortsgemeinderat müssen zwingend die Bewohner unserer Gemeinde einbezogen und deren Meinungen berücksichtigt werden.“ Radfahren, so Heike Hermes, erfreue sich immer größerer Beliebtheit. Es sei nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern fördere auch die eigene Gesundheit durch die eigene Bewegung.

Heike Hermes: Das zu erarbeitende Radwegekonzept für Bodenheim muss u.a. Folgendes enthalten:

  • Sichere Radwege sowohl in Nord-Süd- als auch in West-Ost-Richtung;
  • Schaffung eines Radwegs in der Hilgestraße und Am Kümmerling, damit Radler gefahrlos u.a. zu den Einkaufsmärkten und zum Vitanum fahren können;
  • Service- und Ladestationen für Fahrräder und Pedelecs;
  • Ortschilder an den Gemarkungsgrenzen mit Radwegekarte und weiteren nützlichen Hinweisen;
  • Verkehrsschilder „Kreuzender Radverkehr“ (z.B. an L413);
  • Informativerer Onlineauftritt der Gemeinde für Radfahrer und Wanderer;
  • Rastmöglichkeiten in den Weinbergen und in Rheinnähe.

PM 5 zum Antrag 5, GR-Sitzung am 27.9.21

Claudia Weyl
CDU-Bodenheim