Laubenheim – Optimistisch geprägt nach einem enttäuschenden Jahr war sie am Ende doch noch: die Generalversammlung der „Schwarzen Gesellen“. Zunächst berichtete der Vorsitzende und Sitzungspräsident Matthias Keil über viele lieb gewordene Aktivitäten, die zu den Standards des Vereins gehören. Viele davon fielen im abgelaufenen Jahr der Pandemie zum Opfer. Die Palette der Ausfälle reichte vom „WWW-Abend“, den beiden Sitzungen und dem Kreppelkaffee über die Rathauserstürmung, die Teilnahme am Rosenmontag und die Kneipenfastnacht bis zum Sommerausflug und der Herbstwanderung. Als kleine Entschädigung wurde eine „Online-Sitzung“ installiert. Rührige Aktive des Vereins gaben gelungene fastnachtliche Köstlichkeiten virtuell zum Besten. Die einzelnen Beiträge sind auf der Homepage www.schwarzegesellen.de zu bewundern.

„Hauslieferung“ der Orden. Foto: SGL

Eine tolle Aktion war auch die Verleihung von Orden der ausgefallenen Kampagne, die der Vorstand den Mitgliedern zur Überraschung an deren Haustüre überreichte. Mit einem Getränkeausschank nahmen die Fastnachter an der diesjährigen „Kultur im Park“- Reihe im Laubenheimer Reiterhof Riffel teil. Der Erlös dieser Aktion geht an soziale Laubenheimer Einrichtungen.

In der Kampagne 2021/2022 wollen die Schwarzen Gesellen laut Keil zwei Sitzungen am 11. und 12. Februar sowie einen Kreppelkaffee am 20. Februar 2022 veranstalten. Eine Rathauserstürmung ist für den 8. Januar 2022 vorgesehen. Die Sitzungen und der Kreppelkaffee in der Laubenheimer Riedhalle sollen auf jeden Fall gemäß der zu diesem Zeitpunkt geltenden Auflagen stattfinden. Bei diesen Veranstaltungen müssen jeweils ein Versammlungsleiter sowie Evakuierungshelfer anwesend sein. Dies wird mit eigenen geschulten Kräften bewerkstelligt, was in Zusammenarbeit mit der KG ULK geschehen wird. Außerdem wurde ein gemeinsames Brandschutzkonzept entwickelt. In seinem Bericht wies Geschäftsführer Peter Häffner darauf hin, dass das Vereinskonto derzeit einen geringeren Stand als im Vorjahr aufweist. Dies sei darauf zurückzuführen, dass der Verein einen mobilen Weinstand erwarb, der auch auf den Laubenheimer Festen eingesetzt werden soll. Revisor Jürgen Demmer konstatierte eine ordnungsmäße Buchführung und sprach dafür seinen Dank aus. Keinerlei Überraschungen gab es bei den Neuwahlen. Der alte und der neue Vorstand sind identisch. Das Amt des Vorsitzenden bekleidet weiterhin Matthias Keil. Außerdem gehören dem Gremium der 2. Vorsitzende Georg Hessling, Geschäftsführer Peter Häffner, Schriftführerin Claudia Presser sowie die Beisitzer Claudia Tierwald, Edeltraud Linden, Lothar Harzheim, Johannes Erger und Joachim Spies an. Auch die Revisoren Jürgen Demmer und Johannes Schwertel wurden bestätigt. Den Aktiven-Ausschuss als Mittler zwischen Aktiven und Vorstand bilden Julia von Vangerow und Walfried Hampf. Diese haben eine beratende Funktion und Mitspracherecht bei Mitgliederausschlüssen. Positiv zu verzeichnen war die Zahl der Teilnehmer an dieser harmonischen Versammlung: 50 Anwesende bedeuteten 20 Prozent der Mitgliedschaft. Darüber wäre mancher Ortsverein bei solchen Veranstaltungen glücklich.

Klaus Schmitt