WEISENAU – Jetzt ist der Weisenauer Kultursommer endgültig zu Ende. Mit dem doppelten Streichkonzert „Bezaubernde Barockmusik und virtuose Romantik“ hat die Benefizreihe zu Gunsten von Künstlern in der Corona-Zeit einen fulminanten Abschluss gefunden. Das Kammerorchester „Mainzer Musici“ der Musikhochschule Mainz unter der Leitung von Benjamin Bergmann hat mit Werken von Antonio Vivaldi, Felix Mendelssohn Bartholdy, Gustav Holst, Pablo de Sarasate und Niccoló Paganini in der Weisenauer evangelischen Kirche den Zuhörern einen grandiosen ästhetischen Genuss bereitet. Dabei hat das Kirchengebäude, ob der Akustik ein treffender Raum des Kultursommers, seine Qualität als Konzertort im Klang der 16 Violinen, Violas, Violoncelli und Kontrabässe unterstrichen.

Die Mitorganisatorin der Reihe und Gastgeberin der Veranstaltung, die evangelische Pfarrerin Britta Busch, begrüßte bei zwei aufeinanderfolgenden Konzerten die Gäste „zu einem Festgenuss“. Dem Konzept des Kultursommers entsprechend begleitete auch diesmal ein prominenter Pate das Kammerorchester. Diesmal war es der Tatort-Ermittler und Mainzer Schauspieler Jonas Minthe. Zwischen den Musikwerken trug er eindrucksvolle Ausschnitte aus dem Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan vor.

Wie der Initiator des Kultursommers, Thomas Mann, erfreut mitteilte, ermöglichte die Benefizreihe, die von den geplanten fünf auf insgesamt 22 Veranstaltungen angewachsen war, 65 unterschiedlichen Kunstschaffenden eine Auftrittsgelegenheit in Corona-Zeiten. Bis zum Abschlusskonzert seien knapp 40.000 Euro als Spenden zur Unterstützung der Künstler aus Mainz und Umgebung geflossen, teilte Mann mit.

Der Mainzer OB Michael Ebling griff zum einem „mutigen Satz, der mir an der Stelle erlaubt sei“, erbat er. „Es war ein schöner Sommer.“ Er dankte den Organisatoren. „Sie haben uns eine Brücke in einer schweren Zeit gebaut“, womit in Weisenau etwas gesät worden sei, was in der Zukunft mit Sicherheit Früchte tragen werde.

Die Benefizreihe hat in einer schwierigen Zeit die Mitmenschlichkeit in den Fokus gestellt“, stellte Kulturdezernentin Marianne Grosse fest. Sie hob hervor, dass das Event über Mainz hinaus wahrgenommen worden sei. Wie Ortsvorsteher Ralf Kehrein zudem verriet, wird im November ein allerletzter Akkord des Kultursommers bei der Neueröffnung des Kulturheims im Stadtteil erklingen. Mit der Benefizveranstaltung zu Gunsten der Flutopfer wollen die Künstler mit einem „Best of Weisenauer Sommer“ ebenfalls Dankeschön sagen.

Autor: Gregor Starosczyk-Gerlach