MAINZ – Dass Mobilität innovativ und zukunftsorientiert ist, zeigt die Mainzer Mobilität schon seit einigen Jahren: Beginnend mit der Einführung der meinRad-App, die Mietradeln aufs Handy brachte, ging es weiter mit dem rein via App buchbaren MainzRIDER sowie dem HandyTicket in der Mainzer Mobilität-App. Der Trend zum bargeldlosen  Zahlen zeigt sich auch an den Fahrscheinautomaten und im Verkehrs Center. Künftig wird in allen Bussen der bargeldlose Vertrieb möglich sein und auch in den Straßenbahnen werden Fahrscheinautomaten eingebaut, die bargeldlos verkaufen. Ziel ist es, im ersten Quartal 2022 in den Fahrzeugen der Mainzer Mobilität den Bargeldverkauf durch bargeldloses Zahlen zu ersetzen. Dies bringt erhebliche Vorteile:

  • Verbesserung der Pünktlichkeit durch kürzere Standzeiten an den Haltestellen
  • Besserer Infektionsschutz für Fahrgäste und Fahrpersonal (Reduzierung von Kontakten)
  • Bequemer, schneller und moderner Zahlungsvorgang für Fahrgäste
  • Höhere Sicherheit für das Fahrpersonal durch Wegfall des Bargeldbestands
  • Reduzierung der administrativen und monetären Aufwände durch die wegfallende Bargeldverarbeitung

 

Einführung einer Prepaid-Bezahlkarte
Damit auch Fahrgäste ohne eigenes Bankkonto, wie etwa Kinder, künftig bargeldlos zahlen können, bietet die Mainzer Mobilität ab Mitte November eine Prepaid-Bezahlkarte an. Mit dieser können Fahrkarten an den Automaten sowie in den Straßenbahnen und den Bussen beim Fahrpersonal erworben werden. Die wiederaufladbare Prepaid-Bezahlkarte ist im Verkehrs Center der Mainzer Mobilität am Hauptbahnhof erhältlich. Auf diese kann dann zunächst vor Ort sowohl Guthaben auf die Prepaid-Bezahlkarte gebucht als auch das aktuelle Guthaben abgefragt werden. Zeitnah soll das auch online ermöglicht werden.

Bargeldlose Automaten in Straßenbahnen
Die Mainzer Mobilität stattet ihre Straßenbahnen mit leicht bedienbaren und rein bargeldlosen Fahrkartenautomaten aus. Mit Inbetriebnahme der Automaten entfällt in den Straßenbahnen der Fahrscheinverkauf beim Fahrpersonal. Bisher wurden bereits drei Straßenbahnen mit der neuen Technik ausgestattet. Wegen der aktuell noch laufenden internen Tests ist auf diesen umgebauten Straßenbahnen derzeit noch kein Fahrscheinverkauf möglich. Fahrgäste werden gebeten, vor Fahrtantritt einen gültigen Fahrschein bspw. Sammelkarten oder HandyTickets in der App der Mainzer Mobilität flexibel zu kaufen. Im November startet in diesen Straßenbahnen ein mehrwöchiger, öffentlicher Testbetrieb. In dieser Zeit können die Fahrgäste bereits Fahrscheine an den drei Automaten erwerben können. Anschließend beginnt der schrittweise Umbau aller weiteren Straßenbahnen. Nach aktuellem Planungsstand werden die Umbauarbeiten Anfang 2022 abgeschlossen sein.

Die Straßenbahnen, in denen der Fahrscheinverkauf über den Fahrscheinautomat stattfindet, werden sowohl von außen als auch im Innenraum des Fahrzeugs mit Hinweisen gekennzeichnet. Um den Weg zum Automaten zu erleichtern, werden Fahrgäste durch Bodenaufkleber im Fahrzeug zum Automaten in der Fahrzeugmitte geführt. An den Automaten kann dann bargeldlos per EC-Karte, Kreditkarte, Prepaid-Bezahlkarte und kontaktlosen Handyzahlungssystemen (bspw. Google Pay, Apple Pay) gezahlt werden.

Bargeldloses Zahlen in Bussen
Auch in den Bussen der Mainzer Mobilität ist dank der neuen Bordtechnik künftig bargeldloses Zahlen möglich. So können Fahrscheine beim Fahrpersonal ebenfalls per EC-Karte, Kreditkarte, Prepaid-Bezahlkarte und kontaktlosen Handyzahlungssystemen gekauft werden. Hierzu startet ebenfalls im November ein Testbetrieb auf insgesamt sechs Fahrzeugen. Fahrgäste erkennen die Fahrzeuge an einem Aufkleber, der im Bereich des Fahrscheindruckers beim Fahrpersonal angebracht ist. Neben der bargeldlosen Zahlung ist in den Bussen für begrenzte Zeit auch weiterhin die Zahlung mit Bargeld möglich.

Umstellung auf bargeldlosen Verkauf
Mit Inbetriebnahme der letzten bargeldlosen Automaten in den Straßenbahnen Anfang 2022 wird dann auch in den Bussen der Bargeldverkauf eingestellt. Ab dann verkauft die Mainzer Mobilität in den Fahrzeugen nur noch bargeldlos Fahrscheine – eine separate Kommunikation dazu wird dann erfolgen.

Eine weitere flexible Möglichkeit, Tickets zu erwerben, bietet die Mainzer Mobilität-App. Hier ist der Kauf vieler Fahrscheine, vor allem aber auch von Sammelkarten, möglich – steigende Nutzendenzahlen bestätigen hier die leichte Bedienbarkeit und den Komfort.

An allen anderen ca. 90 Servicepunkten, das heißt an den Automaten an den Haltestellen, in den Vorverkaufsstellen sowie im Verkehrs Center am Hauptbahnhof, erhalten Kundinnen und Kunden auch weiterhin Fahrscheine gegen Bargeld.

 

Michael Theurer
Mainzer Mobilität