NACKENHEIM – „Wir leben am Rhein, uns allen sind die Gefahren bewusst. Schwimmen im Rhein bedeutet Lebensgefahr.“ So begann die Festansprache vom Vorsitzenden der Deutschen-Lebens-Rettungs-Gesellschaft Nackenheim (DLRG), Helmut Sudrow.

Am 5.7.1961 erkannten die Gründungsväter, dass 80 % der Kinder in Nackenheim nicht schwimmen können, obwohl sie am Rhein lebten. Dagegen muss was getan werden, also gründeten sie die DLRG in Nackenheim.

Schon 1964 wurde die Station auf der Insel Kisselwörth eingerichtet, wo auch das 1. Boot anlegen konnte. Es war ein gebrauchtes Holzboot. Auf der Insel fanden auch die ersten Schwimmkurse statt. Der Vertrag für die Nutzung der Insel sieht auch die Pflege der Insel vor, Wege anlegen und umlegen, den Strand sauber halten, Bäume anpflanzen usw.

Seit 1988 richteten die Aktiven mit ihrem Inselfest auch erstmals ein Fischerstechen aus.

Heute ist die DLRG ein Verein mit vielen Aufgaben: Hochwasserschutz, Einsatzkräfte für die Wasserwehr bei Unglücken auf dem Rhein, Schwimmkurse, Tauchergruppe, Ausbildung für Bootsführer, Naturschutz und vieles mehr. Immerhin sind heute 21 ausgebildete Einsatzkräfte tätig. Leider mussten sie 2020 zwei mal Menschen tot bergen.

23 Kinder sind als Nachwuchs in der DLRG Jugend aktiv. Mit ihnen sowie der DRK Jugend und der Feuerwehr Jugend fand 2019 eine sehr „feuchte Neptuntaufe“ im Rhein statt.

Heute verfügt die DLRG über einen modernen Mannschaftswagen, einen schwimmenden Lastenesel (der Muli), ein schnelles Rettungsboot mit einer absenkbaren Klappe im Bug des Bootes sowie das Sändchen, ein weiteres Rettungsboot.

Der Vizepräsident des DLRG Landesverbandes, Christoph Reh, richtete Grüße und Glückwünsche aus und lobte vor allem die vielen Aktivitäten, auch um finanzielle Mittel für die Einsatzgeräte zu erwirtschaften. Er zeichnete Helmut Sudrow und Rainer Schlag mit der Verdienstmedaille des DRLG Landesverbandes aus. Des Weiteren wurden viele Mitglieder für ihre langjährige Unterstützung geehrt.

Renè Nauheimer als Beigeordneter der VG Bodenheim bedankte sich für die vielen Unterstützungen im Rahmen des Hochwasserschutzes der VG.

Auch 2022 sind sie wieder aktiv: Für den 16. und 17.07. hoffen sie auf viele Besucher beim Inselfest. Am 21.08. laden sie zum Rheinschwimmen ein.

Wolf-Ingo Heers