BODENHEIM – Seit langem kann Bodenheim auf seine modernen und gepflegten Kunstrasenplätze stolz sein, die während der Hochphase von Corona vielfältig genutzt wurde. Wir berichteten. Im Argen liegt dagegen seit langer Zeit der Zustand der bislang angemieteten Umkleide- und Sanitäranlagen. Hier musste dringend Abhilfe geschafft werden.

Und dies geschah vor zwei Jahren, als das Innenministerium, auch für Sport zuständig, Ende 2020 im Rahmen der Ortskernsanierung eine Sonderförderung für Anlagen der Sportinfrastruktur auflegte. Trotz extrem kurzer Antragsfrist gelang es der SPD-Gemeindespitze, sich erfolgreich auf dieses Sonderförderungsprogramm zu bewerben. Für den lange überfälligen Neubau erhielt die Gemeinde die Zuschussbewilligung in Höhe von 90 % der anerkennungsfähigen Gesamtkosten von 1,1 Millionen Euro, persönlich durch Minister Roger Lewentz (SPD) im Juli 2021 überreicht. Die Freiluftsportler – insbesondere die VfB-Fußballer – hatten Grund zur großen Freude.

Das Bauvorhaben enthält neben zeitgemäßen Umkleide-, Dusch- und Toilettenanlagen auch Lagerräume für Sportgerätschaften und on top einen Versammlungsraum für alle Bodenheimer Vereine.

„Für den Bodenheimer Fußballsport und für den VfB bedeuten diese Räumlichkeiten einen großen Gewinn,“ äußerte Ortsbürgermeister Thomas Becker-Theilig im Gespräch mit diesem Magazin. Der ins Eigentum gehende Neubau erspart der Gemeinde zudem bislang enorm anfallende Mietkosten, was die angespannte Haushaltsituation dauerhaft entlasten wird.

Auf der Grundlage des Bebauungsplans soll nunmehr der notwendige Bauantrag erstellt und beantragt werden. Trotz der unsicheren Material- und Auftragssituation im Baugewerbe hoffen die Gemeinde und der Bodenheimer Fußballsport auf einen raschen Realisierungsverlauf.

Ulrich Nilles