BODENHEIM – 1998 starteten die Überlegungen zu einer weiteren Mehrfeld-Halle  (neben der Halle am Guckenberg). Nun nach 26 Jahren wird Richtfest gefeiert. „Man staunt nicht schlecht, was Bodenheim da errichtet hat!“ freut sich der Ortsbürgermeister Thomas Becker-Theilig.

Und weiter: „Da Bodenheim kein Schulstandort ist wie Nackenheim kommen wir nicht umhin, selbst eine eigene Mehrzweck-Halle zu bauen. 2011 haben wir einen Sportstätten

Die Zeitkapsel, die Thomas Glück hält, wollte nicht in seinen neuen Standort – wird aber nachgeholt. Von links: Randalf Stich, Steffen, Dr. Robert Scheurer, Patric Müller, Thomas Becker-Theilig und Jan Metzler.
Foto: OG Bodenheim/Stefan F. Sämmer

bedarf ermittelt, der nun nach 11 Jahren in dieser Halle mündet. 2019 konnten wir den Bauabschnitt 1 – die Turnhalle – feierlich einweihen. Nun ist hier im Abschnitt 2 Richtfest.“

Der Ortsbürgermeister freut sich, dass nach Abschnitt 2 nun der 3. Abschnitt kommen wird: Ein Sportplatz mit Laufbahnen, Sprunggruben, Fußballfeld und vielem mehr.

Die neue Halle dient dem Sport aber auch der Kultur. Fastnacht, Konzerte, Theateraufführungen, Kongresse, Parteitage und Bühnenshows finden genauso statt, wie Handballturniere oder Tischtennisevents. Die Halle steht allen Bodenheimer Vereinen gleichermaßen zur Verfügung. Als Gäste werden sicherlich auch wieder die Nackenheimer Ringer ihre Bundesliga-Kämpfe in der neuen Halle ausrichten.

7,5 Mio Euro sind für den Bau veranschlagt. Durch die aktuellen Preissteigerungen wird eine Endsumme von 8,2 Mio erwartet. Ca. 1,8 Mio Euro sind auf der Einnahmenseite durch Zuschüsse zu verbuchen.

Allein eine fest installierte Bühne mit Regieraum und einem Tor für die LKW-Anfahrt und 2 Umkleidekabinen für Künstler stehen bereit, so können die Sporttreibenden weiter trainieren, während die Bühne für ein Event vorbereitet wird.

Es wird nicht nur eine große Halle mit 45 x 30 m geben, auch wichtige Nebenräume kommen hinzu, die für den Kulturbereich heutzutage notwendig sind: Andienküche mit Essenausgabe, Getränkelagerraum mit Außenandock-Möglichkeit eines Kühlanhängers, Sitztribünen und viele Lagerräume. Auch der Vereinsring wird dort ein Büro bekommen.

1400 Besucher sind behördlich zugelassen. Ihnen stehen über 350 Parkplätze rund um die Halle zur Verfügung, darunter auch einige E-Ladestationen.

Energetisch geht die Ortsgemeinde Bodenheim neue Wege: Das gesamte Hallendach wird für eine Photovoltaik-Anlage genutzt, das im Jahr 200.000 kWh liefern soll. Beheizt wird die Halle durch drei Wärmepumpen, die ihre Energie aus einer Geothermie-Anlage beziehen. Für Events kann kurzfristig über eine Gasheizung zusätzliche Wärme in die Halle eingeblasen werden.

Thomas Becker-Theilig: „Wir müssen nach Ahrweiler weiterdenken. Deswegen kann die Halle von außen durch Ersatzstromerzeuger mit Strom versorgt werden. Sie steht dann den Bürgern z.B. als Notunterkunft zur Verfügung! Wir sind hier im Bürgel im tieferen Bereich Bodenheims, deswegen mussten wir die Halle mit einer Fundamentplatte gegen Wasserauftrieb ausstatten, falls es mal Hochwasser geben sollte!“

Wolf-Ingo Heers