OPPENHEIM – 2021 wurde das Fachgeschäft für Hörakustik Koch als einer der Besten deutschen 100 Hörakustiker ausgezeichnet (Journal Lokal berichtete). Damals schon betonte die Inhaberin und Hörakustikmeisterin Saskia Siegler-Koch, dass „wir gerade eine Spezialistin für Kinder-Ohren ausbilden. 2022 planen wir dann einen Tag des Hörens für Kinder!“

Und der wurde nun umgesetzt und das mit großem Erfolg. Eltern kamen mit ihren Kindern und ließen sie testen. Mareike Beutel als „Spezialistin für Kinder-Ohren“ führt die Kinder spielerisch an den Test heran.

Sophia – 4 Jahre alt – war eine der Ersten Probanden. Mareike Beutel schaute mit einem Videootoskop in die Ohren und machte Fotos von beiden Gehörgängen, welche dann auf dem PC-Monitor zu sehen waren.

Sophia bekam als nächstes einen Kopfhörer aufgesetzt, sie drehte sich stolz zu ihrer Mama um. Nun sollte sie aus einer Kiste eines der vielen bunten Holzklötze – sogenannte Zaubersteine – in die Hand nehmen und diesen an ein Ohr halten. Mareike Beutel spielte aus dem PC über den Kopfhörer einen Ton ein und Sophia musste sagen, ob sie ihn hören kann. So wurden an jedem Ohr vier verschiedene Ton-Frequenzen in verschiedenen Lautstärken durchgegangen.

Hochkonzentriert nahm Sophia an den Testungen teil und durfte nach jedem Ton den Zauberstein in ein Brettspiel stecken und sich den nächsten aussuchen. Kaum 10 Minuten später war der Test beendet, Sophias Mutter erhielt die Info: Alles ok in Sophias Ohren!

Mareike Beutel: „Mit dieser Spiel-Audiometrie können wir Veränderungen feststellen, sollte es welche geben, informieren wir die Eltern und empfehlen z.B. einen Arztbesuch oder auch den Einsatz einer Hörunterstützung. Natürlich bieten wir auch eine Sprachmessung an, um die Entwicklung der Stimme und des Verstehens zu prüfen. Dies gibt uns Rückschlüsse auf den Entwicklungsstand des Kindes.“

Auch Thomas Neger lässt sich testen und nutz Legosteine als seine „Zaubersteine“.
Foto: Wolf-Ingo Heers

Saskia Siegler-Koch: „Vor allem mit der Pädiatrischen Akustik haben wir ein Alleinstellungsmerkmal. Ohne eine Empathie für Kinder, wäre dieser Job nicht ausführbar. Wir sind mit unseren drei Standorten in Saulheim, Oppenheim und Worms, sehr gut mit Kliniken und Ärzten vernetzt und können so einen schnellen Zugang für die Eltern erreichen. Die Kunden für eine Hörhilfe werden immer jünger. Heute ist es cool und es macht sogar Spass, das Hörgerät mit dem Handy via Bluetooth zu koppeln und das Gespräch/Musik direkt, stereo, auf die Hörgeräte gespielt zu bekommen.“

Sophia bekam als Belohnung für den Test im Außenbereich ein tolles Glitzertattoo auf den Arm gemalt – sie hatte sich eine Elfe gewünscht.

Wolf-Ingo Heers