BODENHEIM – Am Samstag eröffneten sie vor 1.200 Gästen den „Mainzer Abend“ der Veranstaltung „Kultur im (Dolles-)Park“. Am Sonntagvormittag standen sie bereits wieder auf der Bühne. Die Rede ist von der Bodenheimer Schoppengarde, die am 10. Juli 2022 ihr 35-jähriges Bestehen feierte.

Langsam füllten sich die Bänke. Befreundete Musikkapellen trudelten ein. Michael Schappert, Vorsitzender des Landesverbands für Spielmannswesen (LWS), begrüßte bekannte Gesichter. Und alle gemeinsam begingen bis zum Abend das Jubiläum der Bodenheimer Schoppengarde. Für das leibliche Wohl sorgten „Weinmaleins“ und „Lübecks Knabberständchen“, beide Vereinsmitglieder und „Kulturbuntes Bodenheim“.

Pünktlich um Elf war das Ensemble spielbereit. Volker Schäfer moderierte das Jubiläumskonzert. Er ist nicht nur der 1. Vorsitzende der Schoppengarde, sondern auch das wandelnde Vereinslexikon.

Gleich die erste Musiktitelansage („By the Rivers of Babylon“) verband er mit der Vereinsgründung 1987 als Naturfanfarenzug. Zum 10-jährigen Jubiläum richtete die Schoppengarde die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft des LSW Rheinland-Pfalz aus. Im Jahr 2000 stellte sie auf das Instrumentarium einer Musikkapelle um.

„Für den Vortag von ‚I will Follow Him‘ wurden wir 2009 auf der Koblenzer Karthause mit der Silbermedaille des Landesverbands für Spielmannswesen ausgezeichnet“, berichtete Schäfer stolz.

Das folgende Beachboys-Medley zählt zu den zahlreichen Straßenmusikstücken der Garde. Sie ist nämlich eine Fastnachtskorporation, die während der ganzen Kampagne in Hallen und bei Umzügen in Rheinhessen und Mainz aktiv ist.

Ins Schwärmen geriet der ‚Oberschoppengardist‘ bei „Azzuro“ und der „Marseillaise“. Beide stehen im Zusammenhang mit den Besuchen der Garde in Grezzana (2014) und Seurre (2019), den Bodenheimer Partnergemeinden. Die erste Konzertreise ins Ausland erfolgte bereits 2012 nach Salou in Spanien.

Ein Medley aus Stimmungsliedern war das letzte Stück, das die Schoppengarde im September 2021 vor der Corona-Zwangspause einstudieren konnte. Ein schmerzvoller Rückblick, da auch ihr durch die Pandemie im wörtlichen Sinn die hoffnungsvolle Nachwuchsarbeit weggebrochen ist.

„Smoke on the Water“, „Life is Life“ und „Im Schatten des Doms“ rundeten das Jubiläumskonzert ab, bevor das Bodenheimer Heimatlied erklang. „Wir fühlen uns Bodenheim und unserer rheinhessischen Heimat und Traditionspflege sehr verbunden“, bekannte Volker Schäfer vor den mittlerweile gefüllten Reihen.

Gefragt nach den Zielen für die nahe Zukunft antwortete er: „Nach der Kerb, den Weinfesten, dem Nikolausmarkt und der Kampagne 2022/2023 werden wir die Kinder- und Jugendausbildung wieder verstärkt in den Blick nehmen.“ Kinder und Jugendliche erhalten nämlich eine kostenfreie Ausbildung auf einem Instrument, um sich dann in der Garde einbringen zu können. Werden Sie auch eins von über 200 Vereinsmitglieder.

Eine wunderbare Gelegenheit, das rege Vereinsleben mitzugestalten.

Ulrich Nilles