LAUBENHEIM – Das bewährte Trio ist wieder da. Die bekannten „Mundartisten“ Claudia Presser, Matthias Keil und Jens Teschner können endlich wieder loslegen und ihr Publikum mit einem tollen Abend begeistern. Bedingt durch die Corona-Krise fielen viele geplanten Vorstellungen aus: u.a. eine Benefizveranstaltung in der Laubenheimer Katholischen Kita, ein Auftritt im Mainzer Fastnachtsmuseum, ein weiterer Gig beim bundesweiten Vorlesetag und andere Pläne konnten nicht realisiert werden. Nun ist die Vorfreude der Drei auf die nächste Veranstaltung natürlich riesengroß. Am 29. September um 19.30 Uhr lädt der Evangelische Kirchenerhaltungsverein ins Laubenheimer Evangelische Gemeindezentrum (Am Leitgraben 19) ein, wo alte und neue Fans mit Liedern und Lesungen unserer „Muddersprooch“ erfreut werden. Die Texte der von Matthias Keil und Jens Teschner vorgetragenen Songs wie „Wullé wu Kartoffelsupp“, „de Wingertschitz“ oder „Meenzer“ und weitere Schmankerl werden wieder für viel Begeisterung im Publikum sorgen. Auch Claudia Presser wird sich gekonnt mit ihrer Lesung in den Tiefen des rheinhessischen Dialekts austoben. Lustige und besinnliche Texte der Mainzer Originale Inge Reitz-Sbresny, Karl Köchy und Franz Bissinger gehören zu ihrem Repertoire und werden zum Programm der „Mundartisten“ beitragen. Ein Besuch des Abends wird sich bestimmt rentieren und alle Zuhörer in große Freude versetzen. Der Vorsitzende des Erhaltungsvereins, Friedhelm Kärcher, weist ergänzend darauf hin, dass es nur eine begrenzte Platzanzahl geben wird. Der Verein wird für die Bewirtung der Gäste sorgen.

Klaus Schmitt