WEISENAU – Das Land Rheinland-Pfalz fördert über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) den Neubau von vier Mietwohnungen und einer Wohngemeinschaft in der Annemarie-Renger-Straße. Insgesamt entstehen auf dem Baufeld drei Häuser, eines davon wird als Gemeinschaftshaus errichtet.
„Hier entsteht eine neue Form des Wohnens, die Begegnungen und eine lebendige Nachbarschaft ermöglicht“, sagte Finanz- und Bauministerin Doris Ahnen und überreichte gemeinsam mit Ulrich Dexheimer, Sprecher des Vorstandes der ISB, die Förderzusage an Martin Franz, Mitglied des Vorstandes der Z.WO eG.
„Durch die Förderzusage sind wir in der Lage, einige unserer Wohnungen für nicht mehr als 7,70 Euro pro Quadratmeter zu vermieten. Dass wir das als junge Genossenschaft im ersten Projekt in dieser Lage in Mainz mit Hilfe der ISB realisieren können, ist phantastisch und motiviert uns, im nächsten Projekt noch mehr geförderten Wohnraum anbieten zu können“, so Franz. Mit dem Bau wurde bereits begonnen. Die Fertigstellung sei Ende des ersten Quartals 2023 geplant.
„Baugemeinschaften stehen heute für qualitativ hochwertige, lebendige und vielfältige Wohnquartiere und stellen einen Lösungsansatz für den benötigten bezahlbaren Wohnraum dar. Ich freue mich über das zukunftsweisende Projekt der Z.WO eG Zusammen Wohnen und ich freue mich umso mehr, dass das Land Rheinland-Pfalz und die ISB das Bauvorhaben fördern. Das ist ein wichtiger Beitrag für die Stabilität des Wohnungsmarktes in der Landeshauptstadt“, betonte Oberbürgermeister Michael Ebling.
Als Förderbank des Landes finanziert und begleitet die ISB soziale Wohnungsbauprojekte: „Es freut uns sehr, dass wir in Mainz-Weisenau qualitativ hochwertigen Wohnraum zu erschwinglichen Mietpreisen schaffen“, so Dexheimer. Bislang habe die ISB im laufenden Jahr in der Stadt Mainz 52 Wohneinheiten mit einem Volumen von knapp 5,1 Millionen Euro gefördert.
red