St. Johann von Nepomuk

Nackenheim – Seit mehr als 200 Jahren wird in Nackenheim am Rheinufer das Johannisfeuer abgebrannt. Zuvor trafen sich die Prozessionsteilnehmer am Katholischen Pfarrzentrum St. Gereon und zogen mit Musikbegleitung singend durch den Schifferweg, die Bahnhofstraße und die Rheinstraße zum Ort des Johannisfeuers, vor die Statue des Heiligen Johannes von Nepomuk.

Ortsbürgermeisterin Margit Grub (CDU) folgte den Bläsern der „Prozessionsmusik“ mit einer Lautsprecherbox im Gepäck, um sich und Pfarrer Reinhold Ricker von der Pfarrgemeinde St. Gereon bei seiner Begrüßung und bei den Ritualen Gehör zu verschaffen. Die Gedenkfeier habe eine spezielle Bedeutung, sprach der Pfarrer: „In Nackenheim gilt sie einem anderen heiligen Johannes, dem Märtyrer Johannes Nepomuk, der im Jahr 1393 in Prag in der Moldau ermordet wurde, und seit mehr als 200 Jahren in der Gemeinde besonders verehrt wird, als Patron der Schiffer und gegen Wasserflut. Margit Grub freut sich, dass der alte Brauch mit den Jahren immer mehr Anklang findet. Die Jugendfeuerwehr der Nackenheim VG Bodenheimer Freiwilligen Feuerwehr übernahm dabei die Absicherung der Brandstätte unter Aufsicht einiger Profis.

Ein kleiner Turm aus Holzpaletten wurde bei Einbruch der Dunkelheit mit der Fackel entzündet die bei der Prozession der Gemeinde den Weg wies. Zur Sicherheit wurde von der Wehr das angrenzende trockene Gebüsch zur Schnellstraße hin und die Anliegerstraße beregnet, damit kein Schaden an den Hausfassaden und Fenstern entstehen konnte. Die Kameraden der Feuerwehr sorgten am Nackenheimer Schiffsmast mit dem Verkauf von Brezeln und Getränken dafür, dass das leibliche Wohl nicht zu kurz kam.

Die Katholische Jugend Nackenheim (KJN) hielt für die Kinder Teig für das beliebte Stockbrot bereit. Im Vorfeld wurden von der Ortsbürgermeisterin und der KJN alle Gruppenkinder, Eltern, Anverwandten und Bekannten zur diesjährigen Nepomuk-Feier eingeladen, einschließlich Stockbrotrösten. Nachdem das auflodernde Johannisfeuer fast niedergebrannt war und ein Betreuer den Kindern mit dem klebrigen Teig behilflich war, konnten die geduldigen Kommunionkinder über einem Teil der Glut das Brot backen.

Vorheriger ArtikelSpielgelände fürs Neubaugebiet Hechtsheimer Höhe
Nächster ArtikelLeserbrief: Keine Umgehungsstraße für Finthen
Avatar-Foto
Seit Februar 2015 bin ich als freie Journalistin bei Journal LOKAL - die lokale Zeitung tätig. Zuvor arbeitete ich nach meinem Informatikstudium viele Jahre als IT-Koordinatorin. Seit zwei Jahren bin ich als freie Journalistin im Deutschen Fachjournalistenverband (DFJV) akkreditiert. Die in vielerlei Hinsicht anspruchsvollen oder originellen lokalen Veranstaltungen motivieren mich bei Recherche und Verfassen meiner Artikel.