Start Blaulicht Ultraszene beschäftigt die Polizei

Ultraszene beschäftigt die Polizei

Die Fußballbundesliga hat gerade erst begonnen, da ist die Mainzer Ultraszene bereits mit Straftaten aufgefallen. So wurde die Polizei über Notruf informiert, dass vier junge Männer in Bingen am Stadtbahnhof eine Mauer besprühten. Ein 50-jähriger Polizeibeamter wurde dabei von einem der Täter angegriffen und mit einem Fausthieb ins Gesicht niedergeschlagen. Er erlitt eine Platzwunde im Gesicht und mehrere Prellungen am Körper. Alle vier Personen flüchten zunächst, konnten aber später festgenommen werden. Die zwischen 18 und 24 Jahre alten Männer sind der Ultraszene Mainz zuzurechnen. Die Polizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Polizeibeamte, Körperverletzung, Sachbeschädigung und einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Nach der Begegnung gegen den VfB Stuttgart wurde ein VfB-Fan von Mainzer Ultras angegriffen und verletzt. Er wurde er niedergeschlagen und erlitt Verletzungen im Gesicht. Seine Brille wurde zerstört. Der 26-jährige Haupttäter wurde festgenommen. Gegen ihn wird ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet und ein Stadionverbot angeregt.

Vorheriger ArtikelProgramm der Mummerumer Kerb 2018 (14.- 18. September)
Nächster ArtikelAuf Busfahrer eingeschlagen
Avatar-Foto
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.