Zahlreiche Fahrten unter Alkohol

Am langen Wochenende führte die Polizei Verkehrskontrollen des motorisierten Verkehrs durch und traf dabei öfter auch alkoholisierte Fahrzeugführer an. So mussten Beamte bereits nachmittags gegen 13 Uhr einen 22-jährigen Fahrzeugführer die Weiterfahrt verbieten, da er über 0,55 Promille bei einem Test erreichte. Ein 45-Jähriger wurde am 1. Mai morgens um 6.30 Uhr untersagt, mit seinem Auto loszufahren, da er offensichtlich unter dem Einfluss berauschender Mittel stand.

Bereits von Freitag auf Samstag wurde zwei alkoholisierten Personen, die Fahrt mit ihrem Auto, in der Neustadt untersagt, bevor sie losfahren konnten und damit eine Straftat begangen hätten. In Hechtsheim fiel ebenfalls am Samstagmorgen ein PKW-Fahrer auf, weil er in Kurven ruckartig lenkte und Stotterbremsungen durchführte. Als er in Laubenheim angehalten werden konnte und ausstieg, musste er sich aufgrund seiner Alkoholisierung an seinem Fahrzeug anlehnen, um nicht umzufallen. Später wurde ein 26-jähriger Rüsselsheimer auf dem Lerchenberg angehalten und wies deutliche Anzeichen eines Drogenkonsums auf.

Am Nachmittag kam es gegen 16.30 Uhr zu einem Unfall in der Waldthausenstraße, als ein PKW auf zwei geparkte Fahrzeuge prallet. Bei der Unfallaufnahme wirkte der 46-jährige Unfallverursacher seltsam schläfrig und abwesend und schien unter Medikamenteneinfluss zustehen.

Am 1. Mai um 4.40 Uhr fiel ein weiterer PKW in der Kaiserstraße auf, weil es aus der Motorhaube rauchte und ein Vorderreifen platt war. Bei der näheren Kontrolle wurden frische Unfallspuren am Auto festgestellt. Der Fahrer roch erheblich nach Alkohol und erreichte bei einem Test, einen Wert von 2,14 Promille. In allen Fällen von Fahrten unter Alkohol oder sonstigem Einfluss berauschender Mittel wurden Blutentnahmen durchgeführt, Führerscheine und Fahrzeugschlüssel sichergestellt und Strafanzeigen gefertigt.