Zum vierten Mal gastierte das internationale Flex Ensemble im Rahmen des Chamber Music Festivals in Nieder-Olm

Nieder-Olm – Bereits zum vierten Mal in Folge gastierte das Flex Ensemble in Nieder-Olm. Die jungen Kammermusiker, die im Rahmen des Chamber Musik Festivals auf  Einladung der Musikschule der Verbandgemeinde Nieder-Olm in die rheinhessische Kleinstadt gekommen waren, begeisterten erneut an drei Tagen mit ihren Konzerte die Zuhörer.

Anna Szulc-Kapala aus Polen (Bratsche), Martha Bijlsma aus Holland (Cello) Kana Sugimura aus Japan (Geige) und der Albaner Endri Nini (Klavier) haben in Nieder-Olm bereits großen Eindruck hinterlassen: „Sie spielen besonders leidenschaftlich und machen selbst anspruchsvolle, moderne Stücke für ein breiteres Publikum zugänglich“, erzählte der Leiter der Musikschule Jens Klaassen zur Eröffnung. Außerdem seien die vier durch ihre Natürlichkeit nicht unnahbar, sondern Musiker „zum Anfassen“. Die intime Atmosphäre des Ratssaals trage außerdem dazu bei, dass sich das Publikum mittendrin fühlen könne, statt nur dabei.

Schon beim Auftaktkonzert am Freitagabend, mit Werken von Johannes Brahms, Gabriel Fauré und Richard Strauss, umgarnten die vier Musiker, die sich in der Masterclass an der Musikhochschule Hannover kennengelernt haben, die Zuhörer mit zauberhaften Klängen. Als ein „Madley in Love“ interpretierten die Künstler die von Liebe und Leidenschaft geprägten Werke wohl bekannter Komponisten.

An den beiden folgenden Festivaltagen hatte das Flex Ensemble  erneut musizierende Gäste dabei. So bereicherte die Klarinettistin Bettina Aust das Ensemble beim anspruchsvollen Klavierquartett von Olivier Messiaëns „Quartuor pour la fin du temps“ und beim Klarinettenquintett mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart und Anton Webern in der evangelischen Kirche. Die Streicherinnen des Flex Ensembles wurden außerdem durch einen weiteren „Special Guest“, die polnische Violistin Karolina Weltrowska, unterstützt.

Mit einem „Chill Out“-Konzert der besonderen Art endete das „Chamber Music Festival“ am Sonntag wieder im Rathaus. Aber dieses Mal nicht im Ratssaal, sondern im Foyer davor. Dort interpretierten Endri Nini und als Überraschungsgast die bulgarische Pianistin Nadezhda Yotzova vierhändig die Sonate von Francis Poulenc. Außerdem spielte das Flex Ensemble in chillig entspannter Atmosphäre Melodien von George Gershwin und Astor Piazzola Horacio Salgán und anderen Komponisten und machte schon heute Lust auf ein Wiedersehen in Nieder-Olm.