Start Gesellschaft Bodenheim à la Français Besuch aus der Partnerstadt Seurre

Bodenheim à la Français Besuch aus der Partnerstadt Seurre

Freundschaft über Grenzen hinweg: Seurre und Bodenheim. Foto: privat

BODENHEIM – Freundschaften können Beziehungen so stark bereichern: Die Erwartungen an den Besuch der französische Gäste aus der Partnerstadt Seurre in Bodenheim wurden jedenfalls aus der Sicht der Organisatoren übertroffen. Drei entspannte Tage voller Gespräche, Austausch und gemeinsamer Feiern haben die Gäste und Gastgeber gemeinsame beim abwechslungsreichen Programm erlebt.

„Die herzliche Gastfreundschaft der vielen Gastfamilien, Organisatorinnen und Organisatoren sowie das hervorragende Wetter sorgten für unvergessliche Eindrücke“, berichtet Gerold Lang, Vorsitzender des Partnerschaftsausschusses aus Bodenheim. Seit Monaten haben rund 40 Bodenheimerinnen und Bodenheimer das Ereignis vorbereitet und den Programmablauf organisiert.

Denn nach der pandemiebedingten Pause konnten die jährlichen Besuche der Partnerstädte erst 2023 wieder aufgenommen werden. Vor knapp einem Jahr reisten die Bodenheimer nach Seurre. Nun fand der Gegenbesuch in Rheinhessen statt. Am Himmelfahrtstag, pünktlich um 17 Uhr, kamen die 30 Gäste an und wurden bei einem Sektempfang im Haus der Vereine herzlich begrüßt und von ihren Gastfamilien aufgenommen, berichtet Lang.

Am Freitag fuhren die Teilnehmer mit dem Bus in den Rheingau, um das Niederwalddenkmal zu besuchen. Ein kurzer Vortrag thematisierte die Rolle des Monuments in den deutsch-französischen Beziehungen. Die deutsch-französische Freundschaft steht bei den Städtepartnerschaften im Vordergrund, und der Deutsch-Französische Bürgerfonds unterstützte das Treffen finanziell.

Geehrte Gestaltet der Partnerschaft. Foto: privat

Nach einem Picknick in der Rüdesheimer Brömserburg bot eine Schifffahrt nach St. Goar reichlich Zeit zur Entspannung. Das Obere Mittelrheintal, seit 2002 UNESCO-Welterbe, beeindruckte mit seiner einzigartigen Landschaft und den zahlreichen Burgen, Schlössern und Kirchen. Der Tag endete fröhlich mit einem Barbecue auf dem Rathausplatz, zu dem die Schoppengarde eingeladen hatte. Musikeinlagen sorgten für ausgelassene Stimmung und animierten die Gäste zum Mitsingen.

Am Samstag begann das Programm mit einer Rundfahrt in Mainz im Gutenberg-Express. Das schöne Wetter lud zu einem Besuch des Wochenmarkts oder anderen Unternehmungen in kleinen Gruppen mit den Gastfamilien ein. Das Highlight des dreitägigen Beisammenseins war das festliche Dinner am Samstagabend.

Die Bürgermeister Alain Becquet und Thomas Becker-Theilig sowie die Präsidenten der Partnerschaft, Michel Morey und Gerold Lang, fanden anerkennende Worte für das Engagement. Geschenke wurden ausgetauscht. 16 langjährige ehrenamtlich Tätige der Partnerschaft erhielten vom Verband Rheinland-Pfalz-Burgund 16 Ehrennadeln und Medaillen. Ausgezeichnet wurden sowohl deutsche als auch französische Mitstreiter.

Nach dem formellen Teil übernahm Anke Danner mit einem auf die Gäste zugeschnittenen Musikprogramm. Die tanzfreudigen französischen Gäste rissen die Bodenheimer mit, und bis weit nach Mitternacht wurde ausgelassen getanzt und gesungen. Beim Abschied am nächsten Tag flossen einige Tränen, als die Gäste nach einem kleinen Mittagessen um 16 Uhr die Heimreise antraten.

Trotz der Sprachbarriere verstanden sich die Teilnehmenden gut. Interessierte ohne Französischkenntnisse sind herzlich willkommen, da die Gemeinschaft jeden mitnimmt. Im nächsten Jahr wird sich wieder ein Bus voller Bodenheimer auf den Weg nach Seurre machen, kündigte Lang an.

red