Start Mainz-Weisenau Im Zeichen der kulinarischen Genüsse

Im Zeichen der kulinarischen Genüsse

Weisenau – Die markante Stimme von Stadion-Sprecher Klaus Hafner schallt über die eine Parkplatzhälfte am Scheck-in-Center in Weisenau. Aber wo hält er sich versteckt, auf der Bühne stehen nur zwei Musiker neben ihren Boxen. Ah, ja da ist er, der Meister der Moderation zwischen rund tausend anderen Menschen an einem der ungezählten Tische. Es ist Sommerfest am Scheck-in-Center und während auf der einen Seite der Einkauf weitergeht, wird auf der anderen ganz edel gefeiert. Das Parkdeck vor dem Scheck in Center verwandelt sich an diesem Abend in eine Meile für Schlemmer und Genießer.
Alles läuft, jeder weiß, was er zu tun und Geschäftsleiter Tilo Lehmann ist erleichtert. „Letztes Jahr hatten wir 500 Gäste, diesmal sind es 1000, im letzten Moment kamen noch 200 Reservierungen hinzu“, so Lehmann und begibt sich mal zu Klaus Hafner, den beiden Ortsvorstehern Ralf Kehrein und Franz Jung vom Nachbarstadtteil mit ihren Gattinnen. Bürgermeister Günter Beck ist mit seinem Sohn dabei und OB Michael Ebling hat sich auf die Reise übers Gelände gemacht, wahrscheinlich dahin, wo die kulinarischen Köstlichkeiten serviert werden.

Sterne-Koch Harald Wohlfahrt, der seit einiger Zeit auch als Scheck-in-Genussbotschafter fungiert, brät Lachs am offenen Feuer. Lehmann sagt: „Der Flammlachs ist mein persönliches Highlight, darauf freue ich mich schon.“
Dass die Stadtoberen Ebling und Beck unter den Gästen weilen und Lehmann auch noch Klaus Hafner als Moderator gewinnen konnte, macht ihn stolz und „ist Ansporn und Würdigung für mein gesamtes Team.“ Besonders freut er sich aber auch, dass Susanne Scheck-Reitz, die Chefin persönlich, sich auf den weiten Weg gemacht hat zum Fest nach Weisenau. Locker bewegt sich die Jazzband Night Kings durch das Publikum, hält hie und da an, spielt ein paar Takte, zieht weiter. Die Stimmung unter den Gästen ist gut.
Und ob´s am Ende ein Steak N°1 werden sollte? Oder Fisch frisch gegrillt? Pasta oder

Die Night Kings machten Stimmung mitten im Publikum. Foto: Helene Braun

Pizza, Salate mit verschiedensten Dressings, Käsespezialitäten, Eiscremes, Donazz, dazu Weine der Weingüter Seebrich, Eva Vollmer oder Weingut der Stadt Mainz Fleischer. Oder doch lieber ein Bier von Eulchen oder Rheinhessen Bräu? Für den besonderen Biergeschmack sorgte die Bitburger Brauerei und natürlich durften sommerliche Cocktails nicht fehlen.

Vorheriger ArtikelNiemals geht man so ganz
Nächster ArtikelNeulich …
Avatar-Foto
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.