Start Gesellschaft „Eingemeindung ist im Zeitplan“

„Eingemeindung ist im Zeitplan“

Herr Oberbürgermeister, welche Stimmung nehmen Sie in der Stadt wahr?
RALF CLAUS: Nach meinem Eindruck ist die Stimmung sehr gut. Die Möglichkeiten, die Ingelheim im Sommer bietet, werden gerne angenommen. Das reicht von zahlreichen Veranstaltungen, unseren Angeboten im Freibad und der Rheinwelle bis zum pulsierenden Leben in der Innenstadt.
Die Entwicklung der städtischen Infrastruktur ist immens. Anderseits gibt es Ecken, die scheinbar wenig vom Kuchen abbekommen, wie ein Teil der Bahnhofstraße.
RALF CLAUS: Ich habe gar nicht den Eindruck, dass der Teil der Bahnhofstraße zwischen Bingerstraße und Lavendelkreisel so sehr „abgehängt“ ist. Richtig ist allerdings, dass es immer das erklärte Ziel war, in diesem Bereich der Bahnhofstraße das Einzelhandelsangebot so zu stärken und die Attraktivität nachhaltig zu steigern. Das wird mit der Bebauung des Projektes „Lavendelkreisel“ erreicht werden.
Seit Langem mahnen Sie, mit dem Geld der Stadtkasse sorgfältig umzugehen. Wie steht Ingelheim finanziell da?
RALF CLAUS: Unsere finanzielle Situation ist nach wie vor hervorragend. Trotz der erheblichen Investitionen der letzten Jahre ist unsere Rücklage deutlich geringer abgeschmolzen als geplant. Das ändert nichts daran, weiter sorgfältig mit dem Geld umzugehen. Es stehen einige Herausforderungen an.
Wie weit ist der Eingemeindungsprozess von Heidesheim und Wackernheim fortgeschritten? Was steht noch an?
RALF CLAUS: Wir sind im Zeitplan. Wir sind nach wie vor dabei, Stück für Stück die Verwaltungsaufgaben zusammenzulegen und als Verwaltung zusammen zu wachsen. Das ist eine Mammutaufgabe, die den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viel abverlangt. Vieles, was da intern in der Verwaltung geschieht, vorbereitet und umgesetzt wird, ist nach Außen nicht sichtbar. Entscheidend ist, dass wir den Bürgerinnen und Bürgern weiterhin uneingeschränkt unsere Dienstleistungen anbieten können und dabei möglichst noch besser werden.

Wie steht es speziell um die ÖPNV-Anbindung der beiden künftigen Stadtteile?
RALF CLAUS: 2019 werden die neuen Stadtteile Heidesheim und Wackernheim besser an Ingelheim angebunden werden. Das betrifft sowohl die Stadtbuslinie 614 als auch die ORN-Linie 620 und den Nachtbus.
Wie wird Ingelheim die Eingemeindung feiern?
RALF CLAUS: Wir planen derzeit eine „Eingemeindungsfeier“ am letzten Juniwochenende. Details hierzu kann und möchte ich derzeit noch nicht verraten.
Was wollen Sie nach den Sommerferien verstärkt anpacken?
RALF CLAUS: Da ist zunächst das Thema „Saubere Stadt“. Wir beginnen mit einer Reihe von Aktionen und Maßnahmen, um das Problem der Verschmutzung stärker ins Bewusstsein zu rufen und Abhilfe zu schaffen. Ein weiteres Thema betrifft die städtebauliche Entwicklung in Frei-Weinheim. Wir haben nach meiner Einschätzung ein hohes Potential und große Chancen einer weiteren Aufwertung des Stadtteils am Rhein. Wir werden in der zweiten Jahreshälfte das Bürgerbeteiligungsverfahren durch Stadtteilkonferenzen fortsetzen. Ein brennendes Thema ist die Wohnraumversorgung. Die Wohnraumbedarfsanalysen für Ingelheim, einschließlich Heidesheim und Wackernheim, zeigen, dass wir zwar mit unseren derzeitigen und zurückliegenden Wohnungsbauaktivitäten durch unsere Wohnungsbaugesellschaft WBI in die richtige Richtung gehen, dass dies aber noch nicht ausreicht, um den steigenden Bedarf zu decken und auf das ständig steigende Mietpreisniveau einzuwirken. Hier müssen wir verstärkt tätig werden.

Vorheriger ArtikelRadfahrer verletzt
Nächster ArtikelZurück zu den Ursprüngen
Avatar-Foto
Ich schreibe und fotografiere seit 2013 für Journal LOKAL - die lokale Zeitung. Die Begeisterung für die Lokalmedien entdeckte ich während des Studiums der katholischen Theologie und habe seit 2007 für Lokalzeitungen, öffentliche Einrichtungen und Online-Medien gearbeitet. Mich fasziniert der wunderbare Alltag. Unterwegs bin ich für Themen in Ingelheim, VG Heidesheim, Budenheim, Rheinhessen, in Mombach, Ebersheim, Hechtsheim.