Start Gesellschaft „Greñas“ rockten in Heidesheim Mainzer Band freut sich auf das Finale in...

„Greñas“ rockten in Heidesheim Mainzer Band freut sich auf das Finale in Ingelheim

Last Mate aus Worms im Schönborner Hof. Foto: Gregor Starosczyk-Gerlach

HEIDESHEIM – Mainzer Band „Greñas“ hat die dritte Etappe des Wettbewerbs Rock-n-Pop-Youngsters in Heidesheim mit Bravour bestanden und gewonnen. Damit qualifizierten sich die Mainzer Rock-Buben für das Finale des Nachwuchs-Contests am 17. Juni im Ingelheimer Kulturzentrum „Yellow“.

Im Schönborner Hof, dem Veranstaltungsort des beschaulichen Stadtteils von Ingelheim bebten die Wände. Dafür sorgten neben „Greñas“ die Rock-Formationen: „Last Mate“ aus Worms und „Clampdown“ (Alzey). Es war ein Abend voller explosiver musikalischer Gastspiele. Das Publikum, das zum großen Teil aus Fans der Gruppen bestand, machte eifrig mit. Indes zeigten die Bands unterschiedlich fortgeschrittenen Stand der Interaktion mit den Zuschauern: Etwas zaghaft womöglich präsentierte „Clampdown“ den Post-Punk garniert mit einer Prise Indie-Rock. Die Bandmitglieder hatten sich erst vor einem Jahr zusammengeschlossen. Dass sie das Publikum durchaus begeistern können, belegten insbesondere die (einzelnen) Momente, in denen der Vokalist sich zum Headbangen entschlossen hatte. Der Funke sprang sofort auf die Zuhörer über. Die Jubelantwort erreiche die Bühne postwendend.

„Last Mate“ feuerte eine ordentliche Ladung High School Punk und fetzigen Pop-Punk-Ideen ab. Der Bassist fegte nur so über die Bühne: Der Spaß in reiner Form wirkte ansteckend. Die Erfahrungen aus den bisherigen Gigs – nicht nur von der Wormser Rocknacht 2022 – äußerte sich in anständiger, mittlerer Performance-Reife.

Für „Greñas“, die ihr Logo – einen Schädel unter dem Sombrero – an die Bühnenrückwand hefteten, war es der zweite Versuch, beim Rock-n-Pop-Youngsters, etwas zu holen. Die Interaktion mit den Fans wirkte ausgereift, zwischen den Songs hörte man kurze Ansagen, ja, sogar für den Pogo, also den klassischen, wilden Anti-Disco-Tanz der Szene hatte die Band eine Extraansage parat: logischerweise zur Freude der Gäste im Schönborner Hof.

Autor: Gregor Starosczyk-Gerlach

Vorheriger ArtikelHoch hinaus auf 36 Kilometer
Nächster ArtikelBücherschrank in Fassform
Avatar-Foto
Ich schreibe und fotografiere seit 2013 für Journal LOKAL - die lokale Zeitung. Die Begeisterung für die Lokalmedien entdeckte ich während des Studiums der katholischen Theologie und habe seit 2007 für Lokalzeitungen, öffentliche Einrichtungen und Online-Medien gearbeitet. Mich fasziniert der wunderbare Alltag. Unterwegs bin ich für Themen in Rheinhessen rund um Mainz.